Eisbär-Mama Lara

Zoo Gelsenkirchen: Eisbär-Babys sind nur wenige Tage nach der Geburt tot

Noch vor wenigen Tagen freut sich der Zoom in Gelsenkirchen über Nachwuchs. Jetzt gibt es eine traurige Nachricht.

Gelsenkirchen – Glück und Trauer liegen im Zoom aktuell wohl nah bei aneinander. Am 10. Dezember hat Eisbären Lara (17) Zwillinge zur Welt gebracht. Allerdings folgte kurz darauf ein tragisches Drama.

Zoom Gelsenkirchen: Eisbär-Babys sterben innerhalb weniger Tage

„Eines der Jungtiere ist nach zwei Tagen gestorben“, teilt der Zoo am Freitag (17. Dezember) mit. Beim anderen Zwilling haben die Pfleger und Tierärzte zunächst auf ein Überleben gehofft. Der kleine Eisbär war eigentlich gut entwickelt, trank regelmäßig und war lebhaft.

Aber es kam anders: „Leder ist auch das zweite Jungtier gestorben“, heißt es vom Zoo. „Wir waren zwar von Anfang an nur verhalten optimistisch, dennoch trifft uns diese Nachricht jetzt alle hart – über einen erneuten Eisbär-Nachwuchs hätten wir uns sehr gefreut“, so Zoo-Chef Dr. Hendrik Berendson.

Für Mama Lara war es das dritte Mal, dass sie Jungtiere von Eisbär Bill (14) ausgetragen hat. In der freien Natur haben Eisbären eine Lebenserwartung von 25 bis 30 Jahren. In menschlicher Obhut wurden die Tiere schon bis zu 43 Jahre alt, so der Zoo Nürnberg.

Eisbär-Baby im Zoo Gelsenkirchen tot: Nur 15 Prozent überleben

So brachte Lara 2017 bereits Nanook zur Welt, die mittlerweile im Tierpark Hellabrunn lebt. Im selben Jahr verstarb im Zoo Berlin auch Eisbär Baby Fritz nach nur vier Monaten unerwartet. Ein Jahr später überlebte ein Eisbär-Baby dort nur 26 Tage.

2017 kam Eisbärin Nanook im Zoom zur Welt.

Im Käfig geboren: Sterben Eisbär-Babys im Zoo früher?

Immer wieder versterben Eisbären in Zoos früher. Der berühmte Knut hat beispielsweise das Kindesalter überschritten, wurde aber auch nur vier Jahre alt. Warum ist das so? Studien an freilebenden Eisbären in der Hudson Bay (Kanada) ergaben, dass von 200 Jungtieren, die im Frühjahr den Bau verlassen, 56 Prozent bis zum Herbst sterben.

Vom ersten bis zum zweiten Herbst sterben weitere 65 Prozent. Die Überlebensrate in den ersten beiden Lebensjahren liegt damit unter 15 Prozent. Spezielle Studien zu Eisbär-Babys in Zoos gibt es bisher nicht.

Zoom Gelsenkirchen: So kommen Eisbär-Babys auf die Welt

In der Natur kommen Eisbärjunge zwischen November und Januar zu Welt. Die Babys sind taub, blind, nackt und wiegen rund 400 bis 800 Gramm. Die Mütter bereiten sich wochenlang auf die Geburt vor und bringen die Kleinen meist in einer sicheren Höhle und in der Regel ohne den Vater zur Welt. Oft sind es Zwillinge, selten auch Drillinge.

Durch den Klimawandel gehen die Bestände in der Natur allerdings immer weiter zurück. Laut dem Zoom Gelsenkirchen nehmen Eisbären daher eine „wichtige Botschafterfunktion“ in zoologischen Gärten ein. „Die Zoom Erlebniswelt möchte mit Eisbärnachzuchten unter anderem auf die Problematik rund um die gefährdeten Tiere aufmerksam machen“, heißt es auf der Homepage.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa