Abgehört

Fremder filmt Frau aus Gelsenkirchen heimlich mit Katzen-Automaten

Spionage NRW Katzenfutter
+
In NRW hat ein Fütterungsautomat für Katzen eine Frau ausgehorcht.

In NRW wurde ein Katzenfutterautomat manipuliert. Plötzlich tauchten private Sprach- und Videoaufnahmen in den sozialen Netzen auf.

NRW – Elektronische Geräte wie PCs oder Handys können theoretisch Ton- und Videoaufnahmen von uns machen. Bei seriösen Anbietern sollte das eigentlich nicht ausgenutzt werden. Immer wieder gibt es jedoch Apps, die extra dafür programmiert wurden, um die Aktivitäten von Nutzern auszuspionieren. In Gelsenkirchen ist es nun zu einem außergewöhnlichen Fall gekommen.

Frau aus NRW stellt Katzenfutterautomat in ihre Wohnung und wird ausspioniert

Wie die Polizei NRW in einer Pressemitteilung schreibt, hatte eine 23-jährige Frau aus Gelsenkirchen sich einen Katzenfutter-Automaten besorgt. Solche Maschinen füllen dem vierbeinigen Mitbewohner zu bestimmten Zeiten Futter in eine Schale. Dafür ist das Gerät mit dem WLAN verbunden gewesen.

Der Automat soll allerdings manipuliert gewesen sein, sodass sie ausspioniert wurde. Ein Unbekannter habe Ton- und Videoaufnahmen aus ihrer Wohnung auf Social-Media hochgeladen. Aus diesem Grund rief sie Samstagnacht (19. November) die Polizei und stellte eine Anzeige (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Die Polizei NRW empfiehlt, das private WLAN vor unerlaubten Zugriffen zu schützen. Geräte, die für solche Zwecke ausgenutzt werden könnten, sollten so gestellt werden, dass sie gar nicht erst die Chance hätten, private Momente aufzunehmen.

Mehr zum Thema