Coronavirus

Husten-Attacke in Gelsenkirchen: Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung

Nach einer Husten-Attacke in Gelsenkirchen ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann.
+
Nach einer Husten-Attacke in Gelsenkirchen ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann.

Ein Mann soll in Gelsenkirchen zwei Frauen absichtlich angehustet haben. Er behauptete, mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

Wie 24VEST.de* berichtet, ermittelt die Polizei gegen einen jungen Mann aus Gelsenkirchen wegen versuchter Körperverletzung.

Er soll am Freitagnachmittag in der Altstadt zwei Frau absichtlich angehustet haben und angegeben haben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein.

Bei der Überprüfung der Personalien machte er gegenüber der Polizei zusätzlich noch falsche Angaben. Das bleibt für den jungen Mann nicht folgenlos.

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema