Kripo ermittelt

Versuchte Tötung in Gelsenkirchen: Streit am Hauptbahnhof endet blutig

Der Hauptbahnhof in Gelsenkirchen. (Archiv)
+
Der Hauptbahnhof in Gelsenkirchen. (Archiv)

Ein Streit am Hauptbahnhof in Gelsenkirchen ist am Donnerstag eskaliert. Ein Mann überlebte wohl nur knapp.

Gelsenkirchen – Zwei Männer sind am Donnerstagmittag (26. August) auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs in Gelsenkirchen in Streit geraten. Einer von ihnen hätte das fast mit dem Leben bezahlt. Die Polizei ermittelt.

Versuchte Tötung in Gelsenkirchen: Blutiger Streit am Hauptbahnhof

Ein Mann (43) aus Gelsenkirchen war um kurz nach 12 Uhr mit seinem Kontrahenten (32) aneinander geraten. Die körperliche Auseinandersetzung eskalierte jedoch, berichtet die Polizei.

Demnach soll der 32-Jährige seinen Gegner mit einer abgebrochenen Flasche angegriffen und „erheblich verletzt“ haben, schreiben Polizei und Staatsanwaltschaft Gelsenkirchen in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Blutiger Streit am Hauptbahnhof Gelsenkirchen: Tatverdächtiger festgenommen

Polizisten leisteten dem schwer verletzten Mann sofort Erste Hilfe. Anschließend wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo er nun stationär behandelt wird.

Den Angreifer nahmen die Polizisten vorläufig fest und brachten ihn in Gewahrsam. Er hatte zuvor offenbar Alkohol getrunken und musste eine Blutprobe abgeben.

Was der Grund für den Streit war, ist bislang unklar. Im Fall der versuchten Tötung ermittelt nun die Kriminalpolizei. Zeugen der blutigen Tat werden gebeten, sich unter 0209/365 7112 oder 0209/365 8240 bei der Polizei zu melden.

Mehr zum Thema