Rätsel um Hausbewohner

NRW: Mann stirbt bei mutmaßlichem Gasunfall – Kriminalpolizei steht vor Rätsel

In einer Unterkunft in Beckum ist ein Toter gefunden worden.
+
In einer Unterkunft in Beckum ist ein Toter gefunden worden.

Ein mutmaßlicher Gasunfall stellt die Polizei im Kreis Warendorf vor ein Rätsel. Nach dem Tod eines 36-Jährigen sind noch einige Fragen offen.

Beckum (NRW) – In der Nacht zu Samstag (6. Februar) wurden Rettungskräfte zu einem Haus an der Kalkstraße in Beckum gerufen. Dort wurde eine bewusstlose Person gemeldet. Während die Einsatzkräfte mit der Reanimation begannen, lösten die Warnmelder für Kohlenmonoxid aus. Umgehend mussten alle Anwesenden evakuiert werden.

StadtBeckum
RegierungsbezirkMünster
KreisWarendorf
BürgermeisterMichael Gerdhenrich (parteilos)

Beckum (NRW): Mutmaßlicher Gasunfall sorgt für Großeinsatz – mehrere Verletzte und ein Toter

Sechs Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten haben laut WDR neun Bewohner des Hauses in Sicherheit gebracht, die anschließend in umliegenden Krankenhäusern versorgt wurden. Wie die Polizei Warendorf berichtet, befanden sich darunter auch zwei Kinder im Alter von fünf Monaten und eineinhalb Jahren.

Ein Patient musste nach WDR-Informationen nach einer Erstversorgung im Krankenhaus Beckum in eine Spezialklinik mit Druckkammer nach Gelsenkirchen-Buer verlegt werden. Auch zwei Polizeibeamte hätten aufgrund entsprechender Symptome ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

Mann stirbt in Beckum (NRW): Einsatzkräfte entdecken mehrere Gasflaschen im Haus

Für die ohnmächtige Person, ein 36-jähriger Mann, kam indes jede Hilfe zu spät. Er verstarb nach weiterer erfolgloser Reanimation noch vor Ort. Die Einsatzkräfte berichteten nach dem rund dreistündigen Einsatz, mehrere Gasflaschen in dem Haus in Beckum vorgefunden zu haben. Sie wurden möglicherweise zur Beheizung des Gebäudes genutzt.

„Die Vermutung, dass Kohlenmonoxid für die Ohnmacht des 36-jährigen Mannes ursächlich war, lag somit nahe“, heißt es von der Polizei Warendorf. Dennoch werden nach dem mutmaßlich tödlichem Gasunfall umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen eingeleitet. Gegenstand dieser Ermittlungen sind nicht nur die Ursache und der Grad der Verletzungen der anderen Betroffenen, sondern auch deren Identitäten.

Video: Kohlenmonoxid-Vergiftung – wo lauern die Gefahren?

Denn wie der Beckumer Bürgermeister Michael Gerdhenrich gegenüber dem WDR erklärte, sind die zehn Bewohner des Hauses nicht bei der Stadt gemeldet. Vier Personen, die dort gemeldet sind, seien nicht dort gewesen. Der Eigentümer des Mehrfamilienhauses lebt nicht in Beckum.

Der Frage, wer in diesem Haus illegal oder legal wohnt, würden jetzt die zuständigen Behörden der Stadt nachgehen. Ob es sich möglicherweise um Arbeiter aus der Fleischindustrie handle, könne man jetzt noch nicht seriös sagen. Um die Umstände des Todesfalls aufzuklären, wurde zudem die Staatsanwaltschaft Münster informiert. Sie wird nach Abschluss der Ermittlungen entscheiden, ob Personen strafrechtlich zur Veranwortung zu ziehen sind.