Am 3. Juni

Fronleichnam am 3. Juni in NRW: Bäckereien, Geschäfte, Restaurants – wer öffnet am Feiertag?

Am 3. Juni ist Feiertag in NRW. Dürfen an diesem Tag Bäckereien, Geschäfte oder Restaurants öffnen? Wir fassen die Regeln für Fronleichnam zusammen.

Dortmund – NRW begeht am 3. Juni mit Fronleichnam den vorerst letzten Feiertag für mehrere Monate. Viele Bürger wollen da ihre freie Zeit möglichst gut auskosten – etwa mit frischen Brötchen, einem Besuch im Restaurant oder ein paar Einkäufen. Aber was genau hat geöffnet?

FeiertagFronleichnam
Datum 20213. Juni
ArtHochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche

Fronleichnam in NRW: Geschäfte, Restaurants und Bäckereien geöffnet?

Geregelt ist das im Gesetz zur Regelung der Ladenöffnungszeiten des Landes NRW. Darin werden Feiertage wie Fronleichnam grundsätzlich so behandelt wie Sonntage. Öffnen dürfen dann zum Beispiel für fünf Stunden am Tag (wann, ist frei wählbar) folgende Geschäfte:

  • Blumen- und Pflanzengeschäfte,
  • Geschäfte, deren Kernsortiment Zeitungen und Zeitschriften sind,
  • Geschäfte, die im Kern Back- und Konditorwaren verkaufen. Also etwa Bäckereien.

Findet eine Kultur- oder eine Sportveranstaltung an Fronleichnam in NRW statt, dürfen auf dem Gelände des Events „themenbezogenen Waren oder Waren zum sofortigen Verzehr“ angeboten werden. Etwa Merchandise oder Speisen wie Pommes oder Bratwürste. Die Erlaubnis gilt für die gesamte Dauer der Veranstaltung.

Auch landwirtschaftliche Betriebe – wie etwa Bauernhöfe – dürfen an Feiertagen wie Fronleichnam in NRW öffnen, sofern ihr Kernsortiment aus selbst erzeugten landwirtschaftlichen Produkten besteht – etwa Bauern, die selbst Obst und Gemüse anbauen oder Eier produzieren (lassen). Wie bei Bäckereien oder Blumenläden gilt die Erlaubnis für den Verkauf hier auch für fünf frei wählbare Stunden am Tag.

Fronleichnam in NRW: Was hat am Feiertag geöffnet?

Das NRW-Feiertagsgesetz regelt zudem, dass an Feiertagen wie Fronleichnam auch leichtverderbliche Waren und Waren zum sofortigen Verzehr außerhalb von Verkaufsstellen angeboten werden dürfen.

War‘s das? Nein, lange nicht. Denn in Deutschland gibt es an Feiertagen eine Ausnahmeregelung für Geschäfte mit „Reisebedarf“. An Feiertagen geöffnet sein dürfen Tankstellen-Shops sowie Läden in Flughäfen und Bahnhöfen. Wer etwa am Dortmunder Hauptbahnhof in den dortigen Drogerien und Supermärkten einkaufen will, kann das auch an Fronleichnam tun.

Und was ist mit den Restaurants und den Imbissen in NRW? Auch diese dürfen an Feiertagen wie Fronleichnam öffnen. Aber: Eine Öffnung ist kein Muss. Wer sichergehen will, ob sein Restaurant geöffnet hat, sollte bei dem entsprechenden Gastronomen vorab anrufen oder auf entsprechenden Internetauftritten vorbeischauen.

Wem das zu wenig ist, der hat immer noch die Möglichkeit, an Fronleichnam über die NRW-Grenze nach Holland zu fahren. Da ist an Fronleichnam zwar kein Feiertag, aber die aktuellen niederländischen Corona-Regeln für Einreisende aus Deutschland machen den Trip nicht ganz so angenehm.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Jan Woitas/dpa