Klimaschutz

NRW: Fridays For Future planen Großdemo im Ruhrgebiet mit einem „neuen Kurs“

Die Klimaaktivisten von Fridays For Future planen die nächste Großdemo in NRW. Sie soll unmittelbar vor der Bundestagswahl im Ruhrgebiet stattfinden.

Ruhrgebiet/Bochum - Das Thema Klimaschutz wird wenige Monate vor den Bundestagswahlen in Deutschland intensiv diskutiert. Die Aktivisten von Fridays For Future (FFF) planen nur wenige Tage vorher, am 24. September, noch eine Großdemo im Ruhrgebiet.

StadtBochum
Fläche145,4 km²
Einwohner370.328 (Stand: 2021)

NRW: Fridays For Future erwartet tausende Teilnehmer bei Demo im Ruhrgebiet

Dann ruft die Klima-Bewegung in der Bochumer Innenstadt zum nächsten „globalen Klimastreik“ auf. Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) berichtet, erwarten Fridays For Future mehrere tausend Teilnehmer an diesem Tag. „Streicht euch den Termin dick im Kalender an! Streikt oder nehmt euch den Tag frei und kommt mit euren Freund*innen unbedingt vorbei!“, heißt es von Fridays For Future.

Zum Vergleich: 2019 haben sich zum gleichen Anlass knapp 8000 Menschen zum globalen Klimastreik auf dem Dr-Ruer-Platz in Bochum versammelt und demonstriert. Mit Hinblick auf die Bundestagswahl könnte das Thema Klimaschutz diesmal sogar noch mehr Teilnehmer locken.

NRW: Großdemo im Ruhrgebiet von Fridays For Future: „Klimarettung ist möglich“

Fridays For Future Bochum wolle mit der Großdemo auf einen neuen Kurs setzen. „Seit zwei Jahren haben wir rauf und runter geredet, was für Gründe es gibt, das Klima zu retten und was uns alles droht, wenn wir es nicht tun“, so die Klimabewegung gegenüber der WAZ. „Weiterhin immer das Gleiche zu erzählen, wird uns nicht weiterbringen, wir müssen auch den Mut fassen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen, da die Regierung dies ja offensichtlich nicht von selbst tut.“

Die Großdemo soll in der Bochumer Innenstadt stattfinden.

Die Klimaaktivisten wollen zeigen, dass die Rettung des Klimas „technisch machbar ist“ und jeder Einzelne etwas mit seiner Stimme bewegen könne. Wie genau die Umsetzung aussehen soll, ist noch nicht bekannt.

Die Demo am 24. September soll den ganzen Tag über mit Musik, Kunst, Essen sowie Informationsständen begleitet werden. In Dortmund demonstriert Fridays For Future bereits seit März 2021 wieder regelmäßig. Das Coronavirus hat die jungen Aktivisten zum umplanen gezwungen.

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/Caroline Seidel/dpa – Collage:RUHR24