Ziel war eigentlich Chicago

Spektakuläres Flugzeug-Video: Lufthansa fliegt nur 200 Meter über Köln

Statt in Chicago landete ein Lufthansa-Flieger in Frankfurt. Zuvor setzte der Airbus aber zu einem Tiefflug in nur 200 Metern Höhe über dem Flughafen Köln/Bonn in NRW an.

Köln – Eigentlich dauert der Direktflug von München nach Chicago knapp neun Stunden. Für die Passagiere einer Lufthansa-Maschine wurde aus der bequemen Nonstop-Reise am Mittwoch (15. September) allerdings eine sechsstündige Odyssee, berichtet RUHR24*. Am Ende landete die Maschine nicht in der „Windy City“, sondern in Frankfurt am Main. Wie kam es dazu?

FlughafenKöln/Bonn „Konrad Adenauer“
IATA-CodeCGN
Lage12 km südöstlich von Köln, 16 km nordöstlich von Bonn
Eröffnung1938

NRW: Flug nach Chicago setzt nach Reifenpanne zum Tiefflug über Köln/Bonn an

Wie der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet, wurden am Mittwochnachmittag um kurz nach 16 Uhr Reifenteile auf dem Rollfeld des Flughafens in München entdeckt. Dabei habe es sich um Teile der Ummantelung des Reifens gehandelt. Diese konnten einem Lufthansa-Flieger zugeordnet werden, der kurz zuvor in Richtung Chicago abgehoben war.

Das Flugzeug mit rund 190 Passagieren befand sich schon über Schottland, als die Crew über den Zwischenfall beim Start in München informiert wurde. Crew und Flugsicherung entschieden sich dafür, die Schäden am Reifen visuell begutachten zu lassen. Deshalb drehte der Pilot ab und steuerte den Flughafen Köln/Bonn in Nordrhein-Westfalen* an.

Video zeigt Airbus-Tiefflug über NRW-Flughafen: Bodenpersonal begutachtet Reifenschäden

Dort kam es zu einem auf den ersten Blick spektakulären Manöver. Der Airbus fuhr sein Fahrwerk aus und flog im Tiefflug in nur 200 Metern Höhe über den NRW-Airport. Tatsächlich ist ein solches Vergehen nicht ungewöhnlich. Durch die niedrige Flughöhe ist es den Experten am Boden möglich, die Schäden zu erkennen. Eine Webcam hat den Tiefflug gefilmt (mehr News aus NRW* bei RUHR24).

So konnte festgestellt werden, dass der Reifen des Lufthansa-Fliegers beim Start zwar beschädigt wurde, aber nicht geplatzt ist. Weiter nach Chicago ging es trotzdem nicht. Stattdessen sollte der Airbus nach dem Tiefflug über Nordrhein-Westfalen* wieder in München landen. Doch dort wartete bereits das nächste Problem.

Lufthansa-Flugzeug landet nach Tiefflug über NRW mit Reifenschaden sicher in Frankfurt

Zum einen war das Wetter in München nicht optimal. Zum anderen stand am Flughafen „Franz Josef Strauß“ aufgrund von Reparaturarbeiten nur eine Start- und Landebahn zur Verfügung. Diese hätte nach der Landung des Flugzeugs dann gesperrt werden müssen, um die Landebahn erneut nach Überresten von Reifen abzusuchen.

Eine Lufthansa-Maschine flog im Tiefflug über den Flughafen Köln/Bonn. Symbolfoto

Stattdessen machte der Pilot erneut kehrt und steuerte den Flughafen Frankfurt am Main an. Gegen 22.20 Uhr und nach rund sechs Stunden Flugzeit landeten die Passagiere dort und wurden in Hotels untergebracht. Die rund 190 Passagiere setzten ihre Reise nach Chicago am Donnerstag (16. September) mit alternativen Flügen fort, teilte ein Lufthansa-Sprecher der Frankfurter Neue Presse mit. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/AFP

Mehr zum Thema