Fulminantes Vorhaben

NRW-Flughafen will spektakulären Weltrekord aufstellen und ins Guinness Buch der Rekorde

Flughafen Paderborn-Lippstadt und Fallschirmspringer
+
Am Flughafen Paderborn-Lippstadt wollen sich Extremsportler ihren Weltrekord zurückholen.

Am Flughafen Paderborn-Lippstadt in Nordrhein-Westfalen soll ein spektakulärer Weltrekord aufgestellt werden. Das Vorhaben hat eine Vorgeschichte.

Paderborn – 2017 stellte das CYPRES Demo Team in Soest einen Weltrekord auf und trug sich in das Guinness-Buch der Rekorde ein. Bei einem Fallschirmsprung zeigte das Team eine 2.698 Quadratmeter große Flagge. Nie zuvor wurde ein besseres Ergebnis erzielt.

FlughafenPaderborn/Lippstadt
eigene BezeichnungPaderborn-Lippstadt Airport
IATA-CodePAD
Eröffnung10. September 1971

Paderborn-Lippstadt: Extremsportler wollen Weltrekord an NRW-Flughafen aufstellen

Doch nur ein Jahr später mussten die Extremsportler den Rekord wieder abgeben. In Dubai wurden sie mit einer Flagge in der Größe von 4.886 Quadratmetern überboten. Das will das CYPRES Demo Team nicht auf sich sitzen lassen. Am 2. Oktober will sich die Mannschaft den Weltrekord am Flughafen Paderborn-Lippstadt in Nordrhein-Westfalen zurückholen.

Die Vorbereitungen für den spektakulären Weltrekordversuch laufen bereits seit Monaten. Wie groß die Flagge genau ist, wird vorab nicht verraten. Sie soll jedenfalls noch einmal „deutlich größer“ sein, heißt es in einer Mitteilung des Flughafens. Insgesamt sieben erfahrene Fallschirmspringer gehören dem Sprungteam an.

Der Flughafen Paderborn-Lippstadt unterstützt einen spektakulären Weltrekordversuch.

Nach dem Sprung wird die Flagge auf dem Gelände des Flughafens Paderborn-Lippstadt ausgelegt und vermessen. Für das Auslegen und Festhalten der Flagge sucht der Flughafen insgesamt 50 jugendliche Helfer, die am 2. Oktober Zeit haben. Das Ergebnis soll dann in das Guinness-Buch der Rekorde eingetragen werden.

Flughafen Paderborn-Lippstadt unterstützt weltgrößte Flagge beim Fallschirmspringen

„Wir wollen unseren Flughafen für die Menschen in unserer Heimat wieder mehr erlebbar und zu einem Ort der Begegnung machen. Deshalb unterstützen wir diesen besonderen Weltrekord-Versuch auf unserem Gelände sehr gerne und hoffen, dass möglichst viele Besucher dabei sein können“, sagt Flughafen-Geschäftsführer Roland Hüser zu dem Vorhaben.

Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie sollen Besucher das Event am Airport live verfolgen können. Auch die Umsetzbarkeit eines Rahmenprogramms mit Live-Musik und einer After-Show-Party wird geprüft. Allerdings steht das ganze Weltrekord-Event noch unter einem Vorbehalt.

Denn Fallschirmspringen ist wetterabhängig. Wann genau der Fallschirmsprung startet, steht noch nicht fest. Am 2. Oktober ist dafür ein mehrstündiges Zeitfenster vorgesehen. Sollten die Bedingungen keinen Sprung zulassen, soll der Weltrekordversuch am Tag darauf gestartet werden.