Die Ermittlungen laufen noch

Flughafen Düsseldorf nach Gas-Alarm geräumt - 40 Verletzte 

+
Am Flughafen in Düsseldorf gab es heute einen Gas-Alarm.

Am Flughafen in Düsseldorf gab es heute Nachmittag einen Gas-Alarm. 40 Mitarbeiter wurden leicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an. Hier die Infos.

  • Am Flughafen Düsseldorf klagten Mitarbeiter heute über Augen- und Atemwegsreizungen.
  • Vermutet wurde deshalb ein Gas-Austritt.
  • Bestätigt ist das bisher nicht - die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern noch an.

Düsseldorf - Der Flughafen in Düsseldorf wurde heute Nachmittag teilweise geräumt. Grund dafür war ein mutmaßlicher Gas-Austritt. 40 Mitarbeiter klagten über gesundheitliche Beschwerden.

Flughafen Düsseldorf: Mutmaßlicher Gas-Austritt am Nachmittag

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, kam es Samstagnachmittag am Flughafen in Düsseldorf zu einem besonderen Einsatz. Nachdem 40 Mitarbeiter über Augen- und Atemwegsreizungen geklagt hatten, wurde ein Gas-Austritt in dem Flughafengebäude vermutet. 

Nach Polizeiangaben hatten sich die betroffenen Mitarbeiter im sogenannten "Reisemarkt" aufgehalten, einer Zwischenebene im Flughafengebäude. Der betroffene Bereich wurde vorsorglich geräumt.

Flughafen Düsseldorf: Keiner der Mitarbeiter musste ins Krankenhaus

"Die Mitarbeiter sind vor Ort durch Einsatzkräfte behandelt worden, es musste aber niemand ins Krankenhaus", sagte ein Flughafensprecher der dpa. Er teilte außerdem mit, dass keine Fluggäste zu irgendeinem Zeitpunkt betroffen waren. Auch der Flughafenbetrieb in Düsseldorf liefe die ganze Zeit normal weiter.

Warum die Mitarbeiter über die gesundheitlichen Beschwerden klagten, ist bisher aber nicht geklärt. "Bisher können wir weder ein absichtliches Versprühen von Reizgas noch einen technischen Defekt ausschließen", berichtete ein Polizeisprecher. Durch Messungen sei aktuell kein gefährlicher Stoff, der für die Augen- und Atemwegsreizungen verantwortlich sein könnte, nachgewiesen worden. Die Ermittlungen dauern an.

Flughafen in Düsseldorf ist einer der größten Flughäfen Deutschlands

Rund 22.000 Menschen arbeiten am Flughafen in Düsseldorf. Der Airport ist der drittgrößte in ganz Deutschland und das wichtigste internationale Drehkreuz des Landes Nordrhein-Westfalen. Zuletzt sorgte dort Ende des vergangenen Jahres eine Frau für Furore, als sie bei der Sicherheitskontrolle scherzte, Sprengstoff dabei zu haben. Sie durfte anschließend nicht mehr vom Flughafen Düsseldorf fliegen.

Zwei Wochen zuvor verhinderte die dortige Bundespolizei eine Zwangsheirat, nachdem sie Hinweise von einem Mädchenhaus in Ostwestfalen-Lippe erhalten hatte, eine Familie würde ihre Tochter in Sri Lanka zwangsverheiraten lassen wollen. Quasi in letzter Sekunde konnten die Beamten dies aber stoppen.

Mehr zum Thema