Am Flughafen Düsseldorf

Gefälschter Corona-Test? Familie aus NRW will Reise antreten - Polizei grätscht dazwischen

Bundespolizei Flughafen Düsseldorf
+
222463382.jpg

Eine Familie aus Bottrop wollte trotz eines offenbar positiven Corona-Tests vom Flughafen Düsseldorf in die Türkei reisen. Die Polizei stoppte sie jedoch.

Bottrop/Düsseldorf - Wollte ein Familienvater zusammen mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn eine Reise in die Türkei antreten, obwohl der Mann zuvor positiv auf Corona getestet worden war? Diesem Verdacht geht nach einem Polizeieinsatz am Flughafen Düsseldorf nun die Stadt Bottrop nach.

FlughafenFlughafen Düsseldorf
AdresseFlughafenstraße 105, 40474 Düsseldorf
FlughafencodeDUS

Flughafen Düsseldorf: Familienvater soll vor Abflug in die Türkei positiv auf Corona getestet worden sein

Die Bundespolizisten hatten die dreiköpfige Familie am Düsseldorfer Flughafen ins Visier genommen, nachdem sie am Montagabend (18. Januar) einen Hinweis darauf erhalten hatte, dass eine unter häusliche Quarantäne gestellte Familie in die Türkei ausreisen will.

Wie die Bundespolizei mitteilt, sollte der 44-jährige Familienvater demnach positiv auf Corona getestet worden sein. Die Ehefrau (42) sowie der 18-jährige Sohn sollten außerdem als Kontaktperson der Kategorie 1 jeweils eine Quarantäneverfügung des Gesundheitsamtes Bottrop erhalten haben (mehr Corona-News aus NRW im Live-Ticker auf RUHR24.de).

Gefälschter Corona-Test? Polizei stoppt Familie vor Ausreise in die Türkei

Die Beamten der Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf reagierten umgehend. Mithilfe der Fluggesellschaft konnte der Flug nach Ankara in der Türkei ermittelt werden. Die Bundespolizei entdeckte die dreiköpfige Familie schließlich am Check-In-Schalter der Airline und nahm sie beiseite.

Vater, Mutter und Sohn legten den Beamten einen negativen Corona-Test vor. Es besteht jedoch der Verdacht, dass das Ergebnis des 44-Jährigen gefälscht sein könnte: „Das Testergebnis des 44-Jährigen wurde aufgrund Zweifel an der Authentizität sichergestellt“, heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Flughafen Düsseldorf: Mann gibt zu, gegen die Corona-Quarantäne verstoßen zu haben

Der Mann gab an, dass er selbst mit einem Taxi und seine Frau und sein Sohn mit dem Auto zum Düsseldorfer Flughafen gefahren seien. Diese Angaben konnten der Bundespolizei zufolge nach Rücksprache mit den infrage kommenden Taxiunternehmen aus Bottrop und Umgebung jedoch nicht bestätigt werden.

Der Familienvater legte daraufhin ein Geständnis ab. Er gab zu gegen die Quarantäne-Auflagen verstoßen zu haben, da seine Mutter plötzlich verstorben sei und die Bestattung in der Türkei stattfinden soll.

Video: Coronavirus - Was bedeutet Quarantäne für Betroffene?

Corona-Verstoß am Flughafen Düsseldorf: Keine Ausreise in die Türkei - Familie muss in Quarantäne

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt Bottrop entließen die Bundespolizisten den Vater sowie seinen 18-jährigen Sohn und die 42-jährige Frau. Diese Reise in die Türkei hatte sich aber natürlich erledigt: Die Familie wurde mit der Auflage sich mit dem privaten Wagen sofort in die häusliche Quarantäne zu begeben, nach Hause geschickt.

Die Ahndung der Ordnungswidrigkeiten sowie die Einleitung eines möglichen Strafverfahrens erfolgt nun durch die Stadt Bottrop.

Mehr zum Thema