Flughafen Düsseldorf: Chaos! Probleme bei Kontrollen - Passagiere verpassen Flüge

+
Am Flughafen in Düsseldorf kam es gestern zu langen Warteschlangen. Foto: dpa

Am Flughafen Düsseldorf ist es zu Verzögerungen gekommen. Vor den Kontrollen mussten Passagiere teilweise lange warten. Das sorgte für Probleme. Alle Infos:

Wartezeiten von bis zu eineinhalb Stunden und Gäste, die ihre Flieger verpasst haben: Am Flughafen Düsseldorf ist es heute Vormittag zu langen Schlangen an den Sicherheitskontrollen gekommen.

  • Vor etwa zwei Wochen kam es am Flughafen Düsseldorf bereits zu ähnlich langen Verzögerungen.
  • Der Arbeitgeber Kötter wollte sich Personalkosten am Feiertag sparen.
  • Verdi bemängelt seit Jahren die schlechten Arbeitsbedingungen der Sicherheitskräfte.

Chaos am Flughafen Düsseldorf: Gäste verpassen ihre Flüge

Am heutigen Vormittag (1. November) kam es am Flughafen in Düsseldorf zu langen Wartezeiten bei der Sicherheitskontrolle. Nur zwei Kontrollstellen waren geöffnet. Schlechte Arbeitsbedingungen bei den Sicherheitskräften könnten der Grund dafür sein.

Offiziell wurden die Wartezeiten an Allerheiligen vom Flughafen mit bis zu 23 Minuten angegeben. Diese Zeiterfassung gilt aber erst ab dem Moment, wo die Bordkontrolle am Zugang zu den Sicherheitskontrollen überprüft wird, berichtet die NRZ.

+++ Erneute Streiks bei der Lufthansa: Diese Flughäfen in NRW werden ab dem 7. November 2019 bestreikt +++

Flughafen Düsseldorf: Wenig Personal und falsche Kalkulierung

„Kolleginnen und Kollegen berichten, dass weniger Personal eingesetzt wurde und viele dafür sogenannte Freischichten hatten“, so Özay Tarim gegenüber der NRZ. Der Gewerkschaftssekretär ist zuständig für das Sicherheitspersonal an Flughäfen in NRW.

Immer wieder kritisierte er für Verdi die schlechten Arbeitsbedingungen für das Sicherheitspersonal in Düsseldorf. Dafür wurde er schon einmal von dem Unternehmen Kötter verklagt.

Chaos am Flughafen Düsseldorf: Arbeitgeber wollte Kosten sparen

Der Grund für die zahlreichen Freischichten sei der gesetzliche Feiertag Allerheiligen. Tarim vermutet, dass der Arbeitgeber sich so die Feiertags-Zuschläge sparen will, die mit 100% angesetzt sind.

Rund 100 Mitarbeiter seien in Düsseldorf von den Freischichten betroffen gewesen. Das restliche Personal habe die Sicherheitskontrollen nicht mehr in angemessener Zeit geschafft, einige Gäste verpassten ihren Flug.

Flughafen Düsseldorf: Sicherheitsunternehmen will Vertrag kündigen

Das Unternehmen Kötter hatte bereits um eine vorzeitige Kündigung des Vertrags mit dem Flughafen in Düsseldorf gebeten. Dies soll vor allem finanzielle Gründe haben. „Kötter hat sich verkalkuliert", so Tarim.

Der Gewerkschafter weist gegenüber der NRZ darauf hin, dass gerade die Sicherheitskontrolle von Kosten und Gewinn abhängig sein dürfen. Denn „Fluggastkontrollen sind eine Anti-Terror-Maßnahme.“