Zum Corona-Schutz

Bart ab für FFP2-Maske: „Bart wächst nach, die Lunge nicht“: Mann aus NRW macht radikalen Schnitt

Eine FFP2-Maske
+
Ein Mann aus Bönen hat sich eine radikale Gesichtsrasur verpasst. Der Grund: FFP2-Masken.

Wer FFP2-Masken trägt, der sollte auf seinen Bart verzichten. Zum Schutz vor Corona hat Dirk Presch aus Bönen deshalb jetzt den Rasierer angesetzt. Der Vollbart musste weichen.

Bönen - In der Debatte um den Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus* bekommen FFP2-Masken und OP-Masken eine größere Bedeutung. In Bayern gilt an manchen Orten bereits eine solche Maskenpflicht. (News zum Coronavirus im Kreis Unna)

Nach dem Bund-Länder-Treffen mit Angela Merkel und den Ministerpräsidenten* könnte auch in NRW* das Tragen einer FFP2-Maske zur Pflicht werden*. FFP2-Masken sollen eng anliegen. Dass das bei Bartträgern nicht gewährleistet sein kann, ist logisch. Deshalb hat sich Dirk Presch aus Bönen - der eigentlich als Gesichtspelzträger bekannt ist - eine radikale Rasur verpasst*. Die Reaktionen fielen positiv aus. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.