Straße gesperrt

Feuerwehr-Einsatz bei Coca-Cola in NRW: Mitarbeiter im Krankenhaus

Die Feuerwehr Köln musste zu einem Einsatz in einem Werk von Coca-Cola ausrücken.
+
Die Feuerwehr Köln musste zu einem Einsatz in einem Werk von Coca-Cola ausrücken.

Ein Vorfall in einem Coca-Cola-Werk in Köln (NRW) hat am Mittwoch (15. September) für einen Einsatz der Feuerwehr gesorgt.

Köln – Ein Leck in einem Werk von Coca-Cola in Köln-Ehrenfeld hat am Mittwochmorgen für einen größeren Einsatz der Feuerwehr gesorgt. Ein Mitarbeiter kam vorsichtshalber ins Krankenhaus.

Köln (NRW): Feuerwehr-Einsatz bei Coca-Cola nach Säure-Austritt

Gegen 6.30 Uhr stellte ein Mitarbeiter von Coca-Cola fest, dass aus einer Leitung „geringe Mengen“ einer Flüssigkeit austraten. Nach Angaben der Feuerwehr Köln handelte es sich dabei um 30-prozentige Salzsäure, die stark ätzend ist und die Augen schädigen kann.

Feuerwehrleute mit Chemieschutzanzügen konnten die Leitung in einem Produktionsraum des Werks an der Mathias-Brüggen-Straße schließen. Die ausgetretene Säure wurde abgebunden.

Die Feuerwehr Köln musste zu einem Einsatz in einem Werk von Coca-Cola ausrücken.

Feuerwehr-Einsatz bei Coca-Cola in Köln: Mitarbeiter vorsorglich im Krankenhaus

Nach Angaben der Feuerwehr Köln wurde ein Mitarbeiter von Coca-Cola nach dem Vorfall von einem Notarzt untersucht und anschließend vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Er habe jedoch keine Symptome.

Mit der Betriebsleitung werde nun das weitere Vorgehen abgestimmt. Die Straße vor dem Werk ist vorübergehend gesperrt gewesen.