Bild: Polizei Düsseldorf

Der bei einer Probefahrt in Neuss gestohlene zwei Millionen Euro teure Ferrari ist wieder aufgetaucht. Ein Betrüger hatte den Boliden am Montag (13. Mai) gestohlen. Dennoch bleiben Fragen offen.

Dass das seltene Fahrzeug zwei Tage nach dem Diebstahl wieder aufgetaucht ist, bestätigte die Polizei auf Nachfrage der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochmorgen. Weitere Details wollte sie zunächst nicht nennen. Im Laufe des Tages könnte es von der Polizei weitere Infos geben.

Update, Freitag (17. Mai), 9.29 Uhr: Die Polizei ist zuversichtlich, den Dieb des zwei-Millionen-Ferraris bald zu überführen.
„Wir rechnen uns keine schlechten Chancen aus“, betont ein Polizeisprecher am Freitagmorgen.

Dutzende Hinweise seien bei der Polizei eingegangen und würden nun ausgewertet. Unter anderem sucht die Polizei mit diesem Foto nach dem Betrüger.

Tatverdächtiger Ferrari-Diebstahl
Tatverdächtiger Ferrari-Diebstahl

Ursprungsmeldung, Mittwoch (15. Mai): Ein dreister Autodieb hatte sich am Montag (13. Mai) bei einem Oldtimerhandel in Düsseldorf als Kaufinteressent ausgegeben.

„Kunde“ düst mit Ferrari davon

Als Verkäufer und vermeintlicher Kunde bei der Probefahrt die Plätze wechselten, passierte es: Der Unbekannte, kaum am Steuer, gab an einer Bundesstraße in Neuss mit dem roten 400-PS-Gefährt Gas. Den Verkäufer ließ er auf der Straße stehen.

Ein ähnlich schneller Ferrari war zuletzt in Essen bei einer Verfolgungsjagd involviert.

Der seltene Ferrari 288 GTO war von dem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Zur Tatzeit hatte er das amtliche Kennzeichen D-06073. Erstbesitzer soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein. mit dpa-Material