Expertise einbringen

Corona-Expertenrat des RKI: Ärztin aus Bochum spielt jetzt wichtige Rolle

Folke Brinkmann, Ärztin aus Bochum, sitzt ab sofort im Experten-Rat des Robert Koch-Instituts (RKI) und soll ihre Corona-Expertise einbringen.

Bochum – Die Meldung ist kurz. Nur ein paar Zeilen lang. Dennoch hat es die Mitteilung des Katholischen Klinikums Bochum (KKB), die RUHR24* vorliegt, in sich. Folke Brinkmann, Ärztin des Uniklinikums Bochum, sitzt jetzt im Expertenrat des Robert Koch-Instituts (RKI).

Stadt Bochum
KlinikumKatholisches Klinikum Bochum (KKB)
Ärztin Folke Brinkmann

Folke Brinkmann gilt im Zusammenhang mit dem Coronavirus* als eine der profiliertesten Medizinerinnen in Deutschland. Sie war an zahlreichen Studien beteiligt, ihre Meinung ist in ganz Deutschland gefragt.

Bochum: Folke Brinkmann aus dem Klinikum Bochum jetzt im RKI-Expertenrat

Beim RKI-Expertenbeirat handelt es sich nicht um den Expertenrat der Bundesregierung mit den bekannten Virologen Hendrik Streeck und Christian Drosten, sondern um den sogenannten „Expertenbeirat für pandemische Atemwegserkrankungen“ des Instituts. Das RKI sitzt allerdings in Persona Lothar Wieler im durch die Bundesregierung eingesetzten Expertenrat.

Folke Brinkmann ist im zur Uniklinik gehörenden Katholischen Klinikum Bochum Abteilungsleiterin der Pädiatrischen Pneumologie, beschäftigt sich also mit Lungenerkrankungen bei Kindern (mehr News zu Corona in NRW* bei RUHR24). Der eigentliche Schwerpunkt der Abteilung liegt in der Diagnostik und Behandlung von angeborenen chronischen Atemwegserkrankungen.

Dr. Folke Brinkmann von der Uni-Klinderklinik in Bochum hat eine Studie zum Coronavirus bei Kindern geleitet.

Zudem haben Folke Brinkmann und ihr Team das gesamte Spektrum von Atemwegs-Erkrankungen und -Fehlbildungen im Kindesalter im Fokus, sowie Notfallmedizin bei eingeatmeten Fremdkörpern oder Allergien.

Über die Bochumer Ärztin ist in der Vergangenheit aufgrund von verschiedener Themen rund um Corona und Kinder in den wissenschaftlichen und allgemeinen Medien berichtet worden. Beispielsweise berichtete die Ärztezeitung Mitte Dezember über einen Maskentest von Stiftung Warentest und berief sich dabei auch auf Folke Brinkmann.

Bochumer Ärztin äußerte sich in der Verganenheit zu diversen Themen rund um Kinder und Corona

Das Resultat: OP-Masken seien generell besser für Schulkinder als FFP2-Masken. Allerdings seien das eher pragmatische als medizinische Gründe. OP-Masken würden zwar eher andere als einen selbst schützen – allerdings sei das Tragen auf lange Zeit besser für die Atemwege.

Die Bochumer Ärztin äußerte sich zudem über Themen wie Kinderimpfungen, Corona-Erkrankungen und -Verläufe oder die Omikron-Variante* im Zusammenhang mit Kindern. Jetzt soll Folke Brinkmann im Expertenrat beim RKI in Berlin ihre Expertise hereinbringen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © David Hutzler/DPA, Katholisches Klinikum Bochum; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema