An Kreuzungen

Essen verbannt „DDR-Verkehrsschild“ – neue Regelung in Ruhr-Metropole kommt

Die Stadt Essen verbannt den sogenannten „Grünen Pfeil“ für Autofahrer. Die Radfahrer hingegen freuen sich über ganz neue Rechte.

Essen – Das Ende einer Verkehrs-Ära in Essen (NRW). Das Verkehrsschild „Grüner Pfeil“ ist letztendlich Geschichte. Die Stadt hat die Verkehrsschilder, die Autofahrern trotz reine roter Ampel ein Rechtsabbiegen ermöglicht, vom Stadtgebiet verbannt.

BundeslandNRW
StadtEssen
VerkehrsschildGrüner Pfeil nach rechts für Autofahrer

NRW: Essen verbannt alte DDR-Verkehrsschilder aus dem Straßenverkehr

Dafür gibt es, wie die WAZ berichtet, in der Ruhrgebietsstadt mehrere Gründe. Die Entscheidung der Stadtverwaltung sei aufgrund einer Studie des Gesamtverbandes Deutscher Versicherer (GDV) zurückzuführen.

Die Studie aus dem Jahr 2018 kommt zu dem Entschluss: Der „Grüne Pfeil“ sei mitunter sogar gefährlich, erfülle aber mindestens seinen eigentlichen Zweck nicht. Autofahrer würden das Verkehrsschild nutzen. Sie würden aber nicht, wie vorgeschrieben, vor dem Abbiegen anhalten.

Das sei aber zwingend notwendig, da gleichzeitig auch Fußgänger und Radfahrer grün haben. So kam es nachweislich zu akuter Gefährdung von Ebendiesen durch Autofahrer.

Das Verkehrsschild „Grüner Pfeil“ wird von Essener Kreuzungen verbannt.

Aus Sicht des Vereins „Fuss e.V.“, der sich auch für die Abschaffung des „Grünen Pfeils“ für Autos starkgemacht hat, sei das Verkehrsschild einfach überflüssig.

NRW: Essen beruft sich auf Studie – „Grüner Pfeil“ erfüllt Zweck nicht und ist gefährlich

In Essen, wo es zuletzt zu einer komplizierten Bergung eines Lasters kam, ist das Verkehrsschild an acht Kreuzungen abmontiert worden. Es wurde 1979 in der DDR eingeführt und kam im Zuge der Wiedervereinigung 1990 auch in die alten Bundesländer.

Im Gegenzug habe man insgesamt 16 Kreuzungen in Essen mit dem neuen „Grünen Pfeil für Radfahrer“ ausgestattet. Das Verkehrsschild ist Teil der Mobilitätswende und soll die Attraktivität des Radverkehrs in Essen erhöhen.

Radfahrer dürfen, genau wie Autofahrer in der Vergangenheit, bei einer roten Ampel rechts abbiegen. Ganz ohne Kritik geht die Abschaffung des Verkehrsschildes nicht über die Bühne.

Es habe an einigen Stellen, wie Autofahrer gegenüber der WAZ berichtet haben, zur Entzerrung des Verkehrs beigetragen. Es sei eigentlich auch in Zukunft sinnvoll gewesen auf den „Grünen Pfeil“ zu setzen, so die Autofahrer.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa