„Auf der Welt kein zweites Mal“

Weltneuheit soll Touristen ins Ruhrgebiet locken – viele Stars mit an Bord

Mit „Essen 1887“ bekommt das Ruhrgebiet eine Weltneuheit für den Tourismus – sogar bekannte TV-Promis machen mit.

Essen – Das Ruhrgebiet ist um eine Attraktion reicher. Beim Essen Marketing, einer Tochtergesellschaft der Stadt, spricht man bei „Essen 1887“ sogar von einer „Weltneuheit“. Was zunächst spektakulär klingt, ist zunächst nichts anderes, als eine Stadtführung – allerdings eine ganz besondere.

StadtEssen
Einwohner591.000
OberbürgermeisterThomas Kufen (CDU)

Essen: Neue Attraktion für Touristen soll Weltneuheit sein – Nelson Müller und Henning Baum dabei

So werden Touristen ab sofort nicht mehr nur sehenden Auges durch die Innenstadt von Essen geführt, sondern im „Mixed Reality“-Modus. Mixed – wie bitte?

Bei der neuen Technik bekommen Teilnehmer eine sogenannte Mixed-Reality-Brille aufgesetzt. Anders als bei der bislang bekannten Virtual-Reality-Brille kann man mit der Mixed-Version weiterhin auch die Umgebung betrachten.

Zeitgleich kann die Brille jedoch virtuelle Bilder in das Auge projizieren. Diese Technik macht sich Essen Marketing nun in ihrer neuen Stadtführung „Essen 1887“ zunutze. Überall in der Innenstadt wurden dazu digitale Marker installiert. Erkennen die Mixed-Reality-Brillen via Sensor einen solchen Marker, erscheint auf der Brille eine virtuelle Welt. In diesem Fall: Essen im Jahr 1887.

„Essen 1887“: Neue Stadtführung versetzt Besucher in historische Stadt zurück

Alte Häuser entstehen, Menschen erscheinen und binden Teilnehmer in die Geschichte mit ein, als würden sie vor ihnen stehen. Die Essen Marketing verspricht: „Eine Stadtführung dieser Art gibt es auf der Welt aktuell kein zweites Mal.“

Für das Projekt konnte Essen Marketing namhafte Persönlichkeiten gewinnen. So spielt der gebürtige Essener Henning Baum – bekannt aus „Der letzte Bulle“ auf Sat.1 – genauso mit, wie TV-Koch Nelson Müller. Letzter betreibt in Essen gleich zwei Restaurants: das Sternelokal „Schote“ und das „Müllers auf der RÜ“.

Ebenfalls mit dabei sind:

  • Harry Wijnvoord, ehemaliger TV-Moderator („Der Preis ist heiß“)
  • Tatjana Clasing, TV-Schauspielerin (u.a. „Tatort“, „SOKO“ oder „Alarm für Cobra 11“)
  • 257ers (alias Daniel Schneider und Mike Rohleder): deutsches Rap-Duo aus Essen
  • Alicja Rosinski, Theater-Schauspielerin

Die Mixed-Reality-Stadtführung durch das Essen von 1887 dauert rund zwei Stunden und kostet 25 Euro pro Person.

Mit Brille und Handy durch Essen – Weltneuheit im Ruhrgebiet

Teilnehmer können sich täglich zwischen 10 und 16 Uhr mit Brille und Handy ausgestattet frei durch Essen bewegen, einen Stadtführer gibt es nicht. Die Tour wird Kindern ab dem Alter von acht Jahren empfohlen.

Nelson Müller ist eine Figur bei der digitalen Stadtführung „Essen 1887“ und spielt darin – wie sollte es anders sein – einen Koch.

Auch Brillenträger können die Mixed-Reality-Brille tragen. Sie wird vor der eigenen Brille getragen. Außerdem gibt es Mixed-Reality-Brillen mit unterschiedlichen Stärken, sodass man auch ohne die eigene Brille noch scharf sehen kann.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa, Ian Siepmann/EMG; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema