Streit im Ruhrgebiet eskaliert

Essen: Mann sticht in Wohnung mehrfach auf Bekannten ein

Eine Attacke im Ruhrgebiet hat ein Mann (41) nur knapp überlebt. Offenbar war zuvor ein Streit in seiner Wohnung eskaliert.

Essen – Einen heftigen Streit hat ein Mann (41) aus Essen am Mittwoch (21. Oktober) beinahe mit dem Leben bezahlt. Er erlitt in seiner eigenen Wohnung im Stadtteil Essen-Schönebeck mehrere Stichverletzungen. Den Tatverdächtigen konnte die Polizei bereits festnehmen.

Essen: Mann in eigener Wohnung durch Stiche lebensgefährlich verletzt

Der 41-Jährige war nach Angaben der Polizei Essen gegen 17 Uhr in seiner Wohnung mit einem 48-Jährigen in Streit geraten. Dieser sei dann zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung eskaliert.

Dabei soll der Besucher auf ihn eingestochen haben, mit welcher Waffe ist unklar. Mehrere der Verletzungen sollen laut Polizei lebensgefährlich sein. Das Opfer wurde von einem Notarzt versorgt und liegt nun auf der Intensivstation einer Klinik in Essen.

Attacke in Essen: Polizei kann Tatverdächtigen (48) festnehmen

Den 48-jährigen Angreifer konnten die Beamten noch am Tatort festnehmen. Es bestehe dringender Tatverdacht. Derzeit sitzt der Mann im Polizeigewahrsam (alle News zu Kriminalität in NRW auf RUHR24).

„Es wird geprüft, ob er einem Haftrichter vorgeführt oder einer Spezialklinik zugeführt wird“, heißt es von der Polizei. Eine Mordkommission wurde eingerichtet und ermittelt nun in dem Fall.

Zu den Hintergründen der Tat konnte die Polizei am Donnerstagabend (21. Oktober) noch keine weiteren Angaben machen. Worum es bei dem Streit ging, sei ebenfalls Hintergrund der Ermittlungen, sagte eine Sprecherin.

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema