Massiver Knall in Großstadt

NRW: Menschen müssen nach Explosion im Ruhrgebiet aus Wohnungen raus

Im Ruhrgebiet ist es am frühen Montagmorgen zu einer heftigen Explosion gekommen. Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

Essen – Das muss geknallt haben! Unbekannte haben am frühen Montagmorgen (24. Januar) in der NRW-Großstadt Essen einen Geldautomaten gesprengt. Die Explosion war so heftig, dass auch beim gegenüberliegenden Gebäude Fensterscheiben platzten.

NRW: Explosion in Essen – Bewohner müssen ihre Wohnungen verlassen

Die Filiale der Deutschen Bank auf der Kupferdreher Straße wurde stark beschädigt, heißt es laut Polizeiangaben. Auch ein angrenzendes Nagelstudio, eine Fleischerei und ein Optiker seien in Mitleidenschaft gezogen worden. Ein Statiker habe das Gebäude bereits begutachtet, nun müsse das Bauamt das Haus noch kontrollieren, schreibt die DPA.

Die Bewohner zweier Wohnungen, die sich über der gesprengten Bankfiliale befinden, mussten ihre Wohnungen verlassen und sind in anderen Unterkünften untergebracht worden. Verletzt wurde bei der Explosion niemand (mehr News aus NRW bei RUHR24).

In Essen wurde eine Bankfiliale gesprengt – Scheiben zerplatzten.

Essen: Explosion einer Bankfiliale – Unbekannte flüchten in Richtung Velbert

Wer hat diese massive Explosion verursacht? Laut Angaben von Anwohnern seien drei dunkel gekleidete Menschen an der Sprengung beteiligt gewesen und anschließend in einem dunklen Auto in Richtung Velbert geflüchtet. Ob die Unbekannten Beute gemacht haben, sei noch unklar.

Es sei zudem möglich, dass sich noch Sprengstoffreste in der Essener Filiale befinden. Ein Spezialist des Landeskriminalamts ist eingeschaltet. Anschließend könnten genauere Untersuchungen beginnen. Die Kupferdreher Straße war während des Einsatzes gesperrt. Zeugen können sich unter 0201/8290 melden.

Rubriklistenbild: © Michael Weber/WTVnews/dpa

Mehr zum Thema