Neuerung in Ruhr-Metropole

Diese Urnen sollen Raucher im Ruhrgebiet jetzt „spielerisch“ erziehen

Diese „Urne“ soll in Essen jetzt ein großes Problem lösen, das durch Raucher verursacht wird.
+
Diese „Urne“ soll in Essen jetzt ein großes Problem lösen, das durch Raucher verursacht wird.

Die Stadt Essen hat für Raucher eine Neuerung auf den Weg gebracht. Es geht um „Hotspots“ und eine Art Umfrage via Zigarette.

Essen – Auf Raucher in Essen kommt eine lustige Neuerung zu. Die Stadt bringt im Stadtgebiet sogenannte „Ballot Bins“ (dt. „Wahlurnen“) an. Mit diesen „Urnen“ sollen Raucher ab sofort an kleinen Abstimmungen teilnehmen.

Esssen: NRW-Stadt stellt Raucher-Urnen auf – Müll soll verschwinden

Einen wirklichen Sinn haben die Abstimmungen aber nicht. Zumindest inhaltlich nicht. Viel mehr sollen sie Raucher dazu bewegen, ihre aufgerauchten Zigaretten in den Müll zu werfen.

In diese Behälter sollen Raucher in Essen ihre Zigaretten-Stummel werfen.

Besonders an Bus- und Bahnhaltestellen in Essen fallen häufig Kippen auf dem Boden auf. Dort kann das Nikotin herumliegender Zigarettenstummel schlimmstenfalls ins Wasser übergehen. Die Stadt Essen fürchtet zudem, dass Kinder die Stummel in den Mund stecken könnten, was lebensgefährlich sei. „Tabakvergiftungen zählen zu den häufigsten Vergiftungen im Kindesalter“, sagt Thomas Frischmuth vom mitverantwortlichen WasteWalk e.V.

Essen: Raucher sollen Zigaretten in „Urnen“ werfen und Müll vermeiden

Auf den „Ballot Bins“ stehen Fragen. In Essen zunächst „Was magst du lieber – Döner oder Currywurst“. Raucher können ihre Stummel dann in die entsprechende Öffnung werfen. Von außen ist dann sichtbar, welche Antwort die meisten Stimmen hat.

In Essen werden die Abstimmurnen zunächst an sechs Stellen im Stadtteil Kray aufgestellt. Die erste wurde am Montag (19. Juli) installiert – an der Bushaltestelle Kray Mitte, Steig 3 (Krayer Straße 228).

Noch an folgenden Orten sollen „Ballot Bins“ in Essen folgen:

  • Bushaltestelle Kray Mitte, Steig 4 (Krayer Straße 220)
  • Bushaltestelle Kray Mitte, Steig 3 (Krayer Straße 228)
  • Bushaltestelle Kray Nordbahnhof, Steig 2
  • Krayer Markt, nördlicher Teil im Bereich der Sitzbänke
  • Begegnungszentrum Kraysel, Heinrich-Sense-Weg 25

Die Frage auf den Abstimmurnen soll nach einiger Zeit geändert werden, um neue Anreize zu setzen, den Zigarettenstummel ordnungsgemäß zu entsorgen. Die Ergebnisse der Umfragen werden am Ende aber nicht verwertet. „Natürlich geht es hierbei nicht um eine repräsentative Umfrage, sondern ein ernstes Thema wird spielerisch verpackt“, sagt Yilmaz Günes, stellvertretender Bezirksbürgermeister im Bezirk VII.