Einsatz im Ruhrgebiet

NRW: Maskenverweigerer verletzt fünf Menschen – Täter hat besonderes Merkmal

In NRW hat ein Maskenverweigerer mehrere Menschen mit Reizgas verletzt. Jetzt sucht die Polizei nach einem Verdächtigen mit speziellem Merkmal.

Essen – Die Behörden hatten bereits befürchtet, dass die schärferen Regeln in NRW zu Aggressionen bei Corona-Leugner führen könnten. Während Bund und Länder wichtige Maßnahmen verkündet haben, kam es im Ruhrgebiet zu einem Zwischenfall mit mehreren Verletzten.

Essen: Maskenverweigerer verletzt mehrere Menschen in Friseursalon mit Reizgas

Zwei Männer hatten am Donnerstag (2. Dezember) einen Friseursalon an der Viehofer Straße in der Innenstadt von Essen betreten. Weil keiner von ihnen den vorgeschriebenen Mundschutz trug, erinnerte der Saloninhaber sie an die Maskenpflicht. Das berichtet die Polizei Essen am Freitag (3. Dezember).

Die beiden Männer hätten sich jedoch „vehement geweigert“, berichtet der Friseur später den Polizisten. Als er sie daraufhin aus seinem Laden werfen wollte, eskalierte die Situation (alle News zu Kriminalität in NRW bei RUHR24 lesen).

Reizgas-Attacke wegen Maskenpflicht: Polizei sucht zwei Täter nach Angriff in Essen (NRW)

Einer der Männer zog eine Dose mit Pfefferspray und sprühte damit um sich. Dann flüchteten die Täter aus dem Salon und liefen über die Viehofer Straße Richtung Hauptbahnhof Essen. Der Inhaber und vier Kunden erlitten Reizungen der Atemwege und Augen sowie Rötungen im Gesicht.

Der Täter mit dem Reizgas hatte ein besonderes Merkmal: Er soll „auffällig abstehende Ohren“ haben, berichtet die Polizei Essen.

So werden die beiden Männer beschrieben:

  • ca. 30 Jahre alt
  • 1,80 bis 2 Meter groß
  • Der Täter mit den Segelohren trug eine weiße Jacke und eine dunkelgrüne Cargo-Hose.
  • Der zweite Täter hatte eine schwarze Jacke und eine schwarze Jeans an.

Die Polizei ermittelt gegen die beiden Männer wegen gefährlicher Körperverletzung und hofft nun auf Hinweise von Zeugen. Diese können sich unter 0201/82 90 bei der Polizei Essen melden.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg, Boris Roessler/dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema