Raubüberfall

Verführt und ausgeraubt: Trio lockt Mann an NRW-Bahnhof in perfide Falle

In Essen ist ein Mann aus Hessen in eine dreiste Falle gelockt worden. Mit eindeutigen Avancen brachte eine Frau den Mann dazu, ihr zu folgen. Der Abend endete für den Mann in einem Desaster.

Essen – Am Sonntagabend (24. Oktober) soll ein 35-Jähriger aus Edermünde in Hessen in NRW brutal ausgeraubt worden sein, nachdem eine Frau ihm zuvor ihr deutliches Interesse vorgespielt hatte – und den Mann so dazu brachte, sich in die Fänge ihrer Mitspieler zu begeben. So entpuppten sich ihre Annäherungsversuche am Hauptbahnhof Essen für den Mann als fiese Falle.

StadtEssen
Großstadt inNRW (Ruhrgebiet)
Einwohner588.701 (2021)

Essen: Schwerer Raubüberfall am Hauptbahnhof

Wie genau sie es anstellte, dass der Mann ihr innerhalb kürzester Zeit sein Vertrauen schenkte, bleibt vermutlich ihr Geheimnis. Gegen 23 Uhr suchte der Mann jedenfalls blutend und um einige Euros ärmer schließlich Hilfe bei der Bundespolizei in Essen. Denn da hatten die Falle für ihn bereits zugeschnappt.

Denn nachdem die bisher unbekannte Frau den Mann begonnen hatte zu verführen, willigte er ein, sie ein Stück Richtung Helbingstraße zu begleiten. Die Frau hatte den 35-Jährigen dazu laut Bundespolizei offenbar versprochen, „näheren Kontakt“ zu ihm haben zu wollen.

Doch auf ihrem gemeinsamen Weg blieben die beiden nicht lange allein. Bereits kurze Zeit, nachdem sich der Hesse und seine Verführerin vom Hauptbahnhof in Essen entfernt hatten, gesellten sich zwei ebenfalls unbekannte Männer zu ihnen – und griffen den 35-Jährigen unvermittelt mit einer zerbrochenen Glasflasche an. Dabei verletzten sie ihn am linken Unterarm.

Raubüberfall in Essen: Trio kommt unerkannt davon

Bei dem Raubüberfall erbeutete das Trio den Rucksack und das Mobiltelefon des Opfers. Laut Polizeibericht floh die drei Verdächtigen anschließend in unbekannte Richtung. Dem 35-Jährigen blieb nur, sich bei der Polizei zu melden und seine blutende Wunde versorgen zu lassen.

Eine sofort eingeleitete Suche der Polizei nach den Tätern im Umfeld des Hauptbahnhofs Essen blieb ohne Erfolg. Daher bittet die Bundespolizei wie auch nach einem bewaffneten Überfall auf einen Kiosk in Dortmund nun nach Hinweisen von möglichen Zeugen. Wer Angaben zu den Tatverdächtigen machen kann, kann sich unter der Telefonnummer 0800 6888000 melden oder sich an jede Polizeidienststelle wenden. Die Ermittlungen hat die Polizei Essen aufgenommen.

Rubriklistenbild: © Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema