Einfache Ideen für zu Hause

NRW-Professor zu Gas-Krise: Wie Bürger einfach Energie sparen können

Durch den Krieg in der Ukraine wird in Deutschland das Gas knapper und teurer. Doch Verbraucher können mit einfachen Tipps sparen.

NRW – Wie gehen Verbraucher am besten mit der Gasknappheit um? Gibt es Tricks, mit denen man schon jetzt im Sommer starten kann, damit im Winter die Heizrechnung nicht zu hoch ausfällt? Prof. Dr. Dirk Müller ist Wissenschaftler am Lehrstuhl für Gebäude und Raumklimatechnik an der Technischen Hochschule Aachen. Er verrät, wie wir schon jetzt das Haus auf die Knappheit vorbereiten.

BundeslandNRW
PersonProf. Dr. Dirk Müller - Gebäude und Raumklimatechnik
Stadt/UniversitätTechnische Hochschule Aachen

NRW: Gasknappheit in Deutschland durch Ukraine-Krieg – so sparen Verbraucher

Laut dem Wissenschaftler geht das Energiesparen sogar, ohne dabei viel Komfort einzubüßen. Menschen in NRW haben viele verschiedene Möglichkeiten zu sparen. Eine erste Möglichkeit ist es, laut dem Professor, Gasheizungen auf einen Nachtsparmodus zu schalten. Dieser sei nicht immer automatisch eingestellt. Die nächtliche Temperatursenkung könnte einige Euros sparen.

NRW: Heizung nicht aus Versehen im Sommer eingeschaltet lassen

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, mit der Heizung ein bisschen Energie einzusparen. Im Sommer sollte das Gerät nur auf „trinkwasserwarm“ gestellt sein. Es gibt Heizkörper, die automatisch einspringen, wenn im Raum die Temperatur sinkt. Besonders in den Sommermonaten sollte das verhindert werden. Am besten, man schaltet die Heizung manuell im Herbst ein (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Schon ein Grad Temperaturunterschied spart enorm beim Heizen

Laut Professor Müller solle man auch insgesamt darüber nachdenken, die Raumtemperatur etwas niedriger festzulegen als gewöhnlich. „Schon 1 Grad Unterschied kann bis zu 10 Prozent sparen. Bei 3 Grad weniger kann der Gesamtverbrauch sogar um bis zu 30 Prozent sinken.“ Bei einer moderneren Heizung sei auch die Anwesenheitssteuerung nützlich, die festlegt, wann die Wohnung wärmer und wann kälter sein darf.

In Deutschland wird durch den Krieg in der Ukraine das Gas knapp.

NRW: Gasknappheit – Dämmen und Abdichten hilft gegen Wärmeverlust

Es gibt laut Professor Müller auch einige handwerkliche Maßnahmen, um die Wärme in der Wohnung zu halten, sodass nicht so viel geheizt werden muss. Alte Fenster sollten zum Beispiel gut abgedichtet werden. Auch das Runterziehen der Rollos kann helfen, die Kälte draußen zu halten. Wasserleitungen könnten mit Material aus dem Baumarkt gedämmt werden, genauso wie Kellerdecken. Auch ein wassersparender Duschkopf kann helfen, in dem nicht mehr so viel Wasser erhitzt werden muss.

NRW: Russischer Angriffskrieg in der Ukraine sorgt für Gasknappheit in Deutschland

Grund für die sogenannte Gas-Alarmstufe sind die reduzierten Gaslieferungen seitens Russland und die hohen Preise auf dem Weltmarkt. Um von Russland unabhängiger zu sein, plant NRW einige Kraftwerke länger am Netz zu halten, als bisher geplant. Einige sollen sogar aus dem Ruhestand zurückgeholt werden. Die Stadtwerte in Dortmund (DEW21) befürchten übrigens keinen Gasmangel, weisen aber auf eine Preisexplosion hin.

Rubriklistenbild: © Christian Ohde/Imago