Bielefeld (NRW)

AfD-Vertreterin sorgt für peinlichen Eklat im Rathaus

Ein Polizei-Auto mit Blaulicht im Einsatz
+
Bielefeld: Eine AfD-Vertreterin rief die Polizei auf den Plan (Symbolbild).

In Bielefeld (NRW) hat eine AfD-Vertreterin einen Eklat verursacht. Weil sie keine Schutzmaske tragen wollte, wurde sie des Saales verwiesen. Daraufhin warf sie sich trotzig auf den Boden.

Am Dienstag (16. Februar) sollte im Ratssaal des Rathauses in Bielefeld* eine Sitzung stattfinden. Diese konnte allerdings erst mit einiger Verzögerung beginnen, da sich eine Vertreterin der Alternative für Deutschland (AfD) daneben benahm.

Sie weigerte sich, entgegen der herrschenden Corona-Regeln*, eine Schutzmaske während der Sitzung zu tragen. Auch einen Corona-Schnelltest lehnte sie ab. Als die AfD-Vertreterin dann des Saales verwiesen wurde, eskalierte die Lage im Rathaus von Bielefeld. Was genau geschah, haben die Kollegen von owl24.de* aus Ostwestfalen* zusammengefasst. (*Owl24.de und msl24.de sind Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)