In Münster mussten Ärzte in dieser Woche sechs Menschen die Härchen der giftigen Eichenprozessionsspinner-Raupe aus den Augen operieren.

  • Patienten klagten über Jucken und Fremdkörper im Auge.
  • Ärzte finden Härchen vom Eichenprozessionsspinner.
  • Erster Fall in Deutschland.

Es ist wirklich fies: Der Eichenprozessionsspinner sorgt dafür, dass unsere Lieblingsparks geschlossen werden und hat auch schon im Ruhrgebiet Verletzte gefordert.

Parks wegen der Raupe geschlossen

Zwar konnte ein Teil des Dortmunder Fredenbaumparks wieder freigegeben werden – Entwarnung bedeutet das aber nicht. In Mülheim musste die Feuerwehr sogar zu einem Großeinsatz ausrücken – dort wurden neun Kinder verletzt.

In der Studentenstadt Münster hat das Problem jetzt ein neues Ausmaß angenommen: Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, musste das Uniklinikum diese Woche sechs Menschen die feinen Härchen der Raupe aus dem Auge operieren.

+++ Zu unauffällig! Scharfe Kritik an Warnschildern der Stadt zum Eichenprozessionsspinner +++

Zuvor hätten die Patienten über gerötete Augen, ein Fremdkörpergefühl, Jucken und starke Schmerzen beklagt. Nach eigenen Angaben waren sie vorher entweder mit dem Fahrrad unterwegs, haben Laub aufgewirbelt oder bei der Reinigung von Bäumen von der giftigen Raupe zugeschaut.

Härchen von Eichenprozessionsspinner aus Auge operiert: Erste Fälle in Deutschland

Laut der Oberärztin Lamis Baydoun handele es sich bei den Härchen im Auge um ein neues Phänomen, das als Serie deutschlandweit noch nicht beschrieben worden sei.

+++ A1 gesperrt: Eichenprozessionsspinner legt Autobahn lahm +++

Das Uniklinikum empfiehlt Patienten, die plötzliche und unerklärliche Augenbeschwerden haben, zum Arzt zu gehen. „Wenn es wirklich der Eichenprozessionsspinner ist, werden die Beschwerden ohne Behandlung nicht abklingen“, so Baydoun weiter.

Auch in Dortmund sorgt die Raupe für viel Trubel. Zuletzt hatte die Stadt den Kampf gegen den Eichenprozessionsspinner auch auf private Flächen ausgedehnt. Trotzdem mussten kurz vor den Ferien mehrere Schulen geschlossen werden. Wie ihr euch vor der giftigen Raupe schützen könnt, erfahrt ihr hier.

Die Gefährdung kann leider jahrelang anhalten: Die fiesen Härchen bleiben in den Nestern kleben und fallen eventuell herunter. Es können weiterhin Reizungen und Reaktionen auf der Haut entstehen.