Motiv unklar

Streit auf Abstellgleisen in Krefeld eskaliert: 46-Jähriger zieht ein Messer und sticht zu - Lebensgefahr

In Duisburg ist es zu einer Messerattacke gekommen. (Symbolbild). 
+
In Duisburg ist es zu einer Messerattacke gekommen. (Symbolbild). 

In Krefeld am Bahnhof Linn ist ein Streit zwischen vier Männern eskaliert. Einer der Männer hat dabei ein Messer gezogen und einen anderen lebensgefährlich verletzt.

  • In Krefeld ist es erneut zu einer Messerstecherei gekommen. 
  • Vier Männer sind nach Angaben der Polizei Duisburg und Staatsanwaltschaft Krefeld in einen Streit geraten. 
  • Einer der Männer hatte ein Messer dabei und fing an, auf seinen Kontrahenten einzustechen

Krefeld/Duisburg - In Krefeld in  NRW (alle News aus dem Ressort) ist es am Donnerstag (11. Juni) zu einer Messerattacke auf dem Gelände des Bahnhofs Linne gekommen. Dabei ist ein Mann lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei konnte einen Tatverdächtigen festnehmen, der in Untersuchungshaft sitzt. Wie und warum es zu dem Streit gekommen ist, ist unklar. 

Stadt

Duisburg

Bevölkerung

498.182 (2019

Bürgermeister

Sören Link (SPD)

Insgesamt vier Männer sollen sich nach Informationen der Polizei Duisburg und der Staatsanwaltschaft Krefeld gegen 23 Uhr in einem abgelegenen Bereich getroffen haben. Ein 33- und 37-Jähriger auf der einen Seite und ein 46- und 30-Jähriger auf der anderen Seite. 

Krefeld: Messerstecherei bei Streit auf einem abgelegenen Bahnhof 

Angeblich sind die Männer in Streit geraten. Der 46-Jährige habe seinem 33-jährigen Gegenüber mehrere Male mit einem Messer in den Rücken gestochen. Die anderen beiden Anwesenden hätten eingegriffen und Tatverdächtigen und Opfer getrennt

Das schwerverletzte Opfer und sein 37-jähriger Begleiter hätten sich danach zu ihrem geparkten Auto geschleppt. Der gerufene Rettungsdienst habe den Schwerverletzten in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei habe zeitweise akute Lebensgefahr bestanden. 

Krefeld: Mann nach Messerstecherei in akuter Lebensgefahr

Der Tatverdächtige und sein Begleiter hätten sich ebenfalls zu einem Auto begeben und seien vom Tatort weggefahren. Die von der Polizei eingeleitete Fahndung sei daraufhin erfolgreich gewesen. Die Beamten konnten den 46-Jährigen festnehmen und ein Messer feststellen. 

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen festnehmen.

Das Motiv für den Messerangriff ist nicht bekannt. Der Tatverdächtige hat laut Polizei eine kriminelle Vergangenheit. Der Haftrichter hat Untersuchungshaft wegen des Tatvorwurfs des versuchten Totschlags angeordnet. Die weiteren Ermittlungen dauern an. 

Duisburg: Anfang Juni erschütterte ein Familiendrama die Stadt im Ruhrgebiet

Erst Anfang Juni ist es zu einer Messerstecherei in Duisburg gekommen, bei der eine 40-jährige Frau und ihre Tochter auf offener Straße von ihrem Ex-Mann attackiert worden sind. 

Die Polizei konnte den tatverdächtigen Ehemann am 5. Juni in Rheinland-Pfalz festnehmen. 

Mehr zum Thema