Verkehr auf A40 läuft wieder

Stadt Duisburg meldet: "Blindgänger erfolgreich entschärft!"

Bombe in Duisburg gefunden - A40 wird heute gesperrt
+
Bombe in Duisburg gefunden - A40 wird heute gesperrt

In Duisburg ist am Mittwoch (26. Februar) eine Bombe gefunden worden. Der Blindgänger wurde gegen 21 Uhr entschärft.

  • Die A40 muss für die Entschärfung eines Blindgängers am Mittwoch (26. Februar) gesperrt werden.
  • Die Sperrung ist für die Abendstunden angesetzt.
  • Rund 1000 Menschen sind von Evakuierung und Sicherheitsmaßnahmen betroffen.

Update, Mittwoch (26. Februar), 21.10 Uhr: Die Stadt Duisburg meldet, dass die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft worden ist. Die Sperrungen auf der A40 sind aufgehoben. Der Verkehr läuft wieder. Die Stadt Duisburg meldet außerdem, dass es zu keinerlei Zwischenfällen gekommen ist. 

A40 nach erfolgreicher Bombenentschärfung in Duisburg wieder frei

Update, Mittwoch (26. Februar), 20.47 Uhr: Die Entschärfung des Blindgängers läuft.

Update, Mittwoch (26. Februar), 20.20 Uhr: Duisburg - Seit 20 Uhr ist die A40 komplett gesperrt. Nach Informationen der Stadt Duisburg läuft die Entschärfung aktuell voll nach Plan. 

Bombe in Duisburg: A40 gesperrt - aktuell läuft alles nach Plan

Insgesamt sind 80 Einsatzkräfte des Bürger- und Ordnungsamtes, jeweils 20 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes sowie 21 Polizeibeamte im Einsatz. 

Erstmeldung, Mittwoch (26. Februar), 16 Uhr: In Duisburg-Neuenkamp in der Nähe der A40 ist an der Straße „Am Schlütershof / Am Alten Flugplatz“ heute (Mittwoch, 26. Februar) bei Bauarbeiten eine englische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder* gefunden worden. Das teilte die Stadt Duisburg am Nachmittag mit.

Bombe in Duisburg muss entschärft werden

"Aufgrund neuer Bestimmungen muss diese noch heute durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft werden", heißt es von der Stadt Duisburg. Das Bürger- und Ordnungsamt organisiere derzeit die weiteren Maßnahmen. Die Entschärfung ist für heute um circa 20.30 Uhr vorgesehen, teilt die Polizei in Duisburg mit.

In diesem Bereich liegt der Evakuierungsradius:

In diesem Bereich liegt der Evakuierungsradius an der A40 in Duisburg-Neuenkamp.

In der Evakuierungszone (Umkreis von 250 Metern um den Fundort) sind 130 Personen betroffen. In der Sicherheitszone (Umkreis von 500 Metern um den Fundort) leben 948 Personen. Außerdem betroffen ist das Gewerbegebiet "Am Schlütershof". Heißt: Aus ihren Wohnungen müssen nur besagte 130 Menschen. Die Stadt Duisburg hat ab 18 Uhr einen Aufenthaltsraum für Bürger in der GGS Wrangelstraße auf der Wrangelstraße 17 in Duisburg-Neuenkamp eingerichtet.

Die 948 Menschen in der Sicherheitszone sollten sich während der Entschärfung in Räumen aufhalten, die nicht in Richtung der Bombenfundstelle gerichtet sind. Die Fenster der Wohnung sollten in jedem Fall geschlossen sein. Ein Aufenthalt im Freien ist in dieser Sicherheitszone ab 20 Uhr nicht mehr gestattet.

A40: Sperrung während Entschärfung der Bombe in Duisburg

Betroffen ist auch die A40. Die Autobahn wird aus diesem Grund zwischen der Anschlussstelle Duisburg-Rheinhausen und dem Autobahnkreuz Duisburg ab 20 Uhr in beide Richtungen gesperrt. "Es wird darum gebeten den Bereich großräumig zu umfahren", heißt es von der Stadt Duisburg.

Der Bahnverkehr im Ruhrgebiet ist von der Entschärfung in Duisburg nicht betroffen. Lediglich einige Buslinien können nicht so fahren, wie gewohnt, teilte die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) mit. Betroffen sind die Linien 926, 928 und 933.

Duisburg: Busse müssen während Entschärfung Umleitungen fahren

Die Busse der Linie 933 enden beziehungsweise starten an der Haltestelle "Landesarchiv NRW". Folgende Haltestellen entfallen für den Zeitraum der Sperrung: "Sperrschleuse", "Tierheim", "Am Schlütershof", "Katholische Kirche", "Javastraße", "Rheindeich" und "Lilienthalstraße". Die Busse der Linie 926 fahren eine Umleitung über Rheinhausen. Die Busse der Linie 928 fahren eine Umleitung über Homberg. Auf beiden Linien entfallen keine Haltestellen.

Zuletzt musste die A40 am 15. Januar dieses Jahres aufgrund einer Bomben-Entschärfung in Essen gesperrt werden. Der Blindgänger wurde dort auf dem zukünftigen Gelände des TÜV Nord gefunden.

Wir berichten weiter.

Mehr zum Thema