Notfall fordert Feuerwehr

Schock in 35 Metern Höhe: Kran-Führer fühlt sich plötzlich nicht mehr wohl...

Die Feuerwehr Düsseldorf musste einen Mann von einem Kran retten.
+
Die Feuerwehr Düsseldorf musste einen Mann von einem Kran retten.

Die Feuerwehr in Düsseldorf musste am Donnerstag (5. März) zu einem komplizierten Notfall ausrücken. Er spielte sich weit über dem Erdboden ab.

  • Die Feuerwehr in Düsseldorf hatte am Donnerstag einen schweren Einsatz.
  • In großer Höhe hatte sich ein Notfall ereignet.
  • Höhenretter mussten einen Bauarbeiter retten.

Düsseldorf - Das muss der Horror für jeden Kran-Führer sein. Plötzlich geht es einem nicht mehr gut und man befindet sich mitten im Führerhaus hoch über dem Erdboden. In genau eine solche Situation ist ein 52-jähriger Mann am Donnerstag (5. März) in Düsseldorf gekommen, berichtet die Feuerwehr der Stadt.

Düsseldorf: Feuerwehr muss in 35 Metern Höhe helfen

Und so mussten die Einsatzkräfte zu einem nicht einfachen Einsatz in die Völklinger Straße in Düsseldorf-Bilk ausrücken. Dort hatte sich der betroffene Kran-Führer an seinem Arbeitsplatz in 35 Metern Höhe befunden, als es zu dem Notfall gekommen war. Mitarbeiter des Mannes hatten in der Folge den Notruf gewählt.

Die Feuerwehr rückte in der Folge mit ihren Höhenrettern aus. Vor Ort angekommen, machten sich der Notarzt und einen Notfallsanitäter der Feuerwehr auf den Weg zum erkrankten Kran-Führer. Die Helfer kletterten dafür die vorgesehene Aufstiegsleiter nach oben.

Höhenretter der Feuerwehr Düsseldorf nutzen zweiten Kran

Unterdessen begannen die übrigen Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf damit, an einem zweiten Kran ein Baucontainer zu befestigen. Mithilfe weiterer Höhenretter beförderten sie dann das benötigte Rettungsdienstmaterial in luftige Höhe. "So konnte eine schnelle medizinische Versorgung bereits am Arbeitsplatz des 52-jährigen Kran-Führers erfolgen", berichtet die Feuerwehr Düsseldorf.

Oben angekommen, erfolgte dann die Entwarnung. Ärzte konnten ausschließen, dass der Kran-Führer in Lebensgefahr war. Laut Feuerwehr soll es sich um einen "internistischen Notfall" gehandelt haben. 

Video: Höhenretter der Feuerwehr üben am Windpark

Am Ende konnten die Retter den 52-jährigen Kran-Führer "patientengerecht" von seinem Arbeitsplatz hoch über

Düsseldorf

-Bilk transportieren. 

Am 12. Juli kam es Dortmund auch zu einer Rettungsaktion durch Polizei und Feuerwehr, die allerdings glimpflicher ausging. Zwei Frauen mussten von einem Steilhang unterhalb der Hohensyburg gerettet werden. 

Düsseldorf: Patient von Kran geholt und Krankenhaus gebracht

Der Bauarbeiter wurde dabei durch ein Höhensicherungsgeschirr abgesichert. Spezialisten der Feuerwache Münsterstraße seilten den Arbeiter dann behutsam ab. Am Boden angekommen, wurde der 52-Jährige nach dem 90-minütigen Einsatz in ein Krankenhaus transportiert.

Mehr zum Thema