Feuerwehr äußert sich

„Ihr seid doch Spinner“ – Sanitäter aus NRW attackiert Corona-Rebellen

Ein Rettungswagen im Einsatz.
+
Ein Sanitäter hat sich Corona-Rebellen in Düsseldorf vorgeknöpft.

Als „Corona-Rebellen“ in NRW demonstrieren, ruft ihnen ein Sanitäter aus dem Krankenwagen entgegen. Die Feuerwehr hat sich bereits zu dem Vorfall geäußert.

NRW - Auf Twitter kursiert derzeit ein Video, welches selbst ernannte „Corona-Rebellen“ in Düsseldorf zeigt. Ein vorbeifahrender Krankenwagen sorgt bei den Anwesenden für Entrüstung. Jetzt äußert sich die Feuerwehr.

KrankheitCoronavirus / Covid-19
ErregerSars-CoV-2
SymptomeFieber, trockener Husten, Müdigkeit

Düsseldorf/NRW: „Corona-Rebellen“ demonstrieren vor dem Innenministerium

Doch was genau passiert auf dem Video? Zu sehen sind mindestens vier Anhänger der „Corona-Rebellen“, die sich mit Plakaten an zwei Seiten einer Straße platziert haben. Eins der Plakate gibt den Hinweis darauf, dass es sich um eine Gruppierung aus Düsseldorf handelt. Hier soll das Video vor dem NRW-Innenministerium entstanden sein.

Auf einem zweiten Plakat ist lediglich das Wort „Aufwachen“ in Großbuchstaben zu erkennen. Die vier Personen werden von einer weiteren gefilmt. Ob der Mensch hinter der Kamera ebenfalls zu den „Corona-Rebellen“ gehört, ist nicht bekannt (alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de)

Sanitäter pöbelt „Corona-Rebellen“ in Düsseldorf an

Ebenso wenig ist unklar, wieso die Corona-Rebellen diese Aktion gefilmt haben. Direkt am Anfang des Videos fährt ein Krankenwagen im Einsatz mit Blaulicht durch das Bild. Der Fahrer nimmt die Corona-Rebellen und ihre Plakate offenbar wahr und gibt prompt seinen Senf dazu ab.

„Ihr seid doch Spinner“ - verkündet er deutlich hörbar über seine Sprechanlage. Dabei fährt er an den Personen vorbei. Wie Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten, soll sich der Einsatz am Sonntag (7. März) um 15.25 Uhr ereignet haben.

Eine Frau, die der Gruppe der Corona-Rebellen offenbar angehört, spricht daraufhin in die Kamera. „Das war ein Krankenwagen, der hat durch Mikrofon gesagt: Ihr seid doch Spinner“, fasst sie die Situation noch einmal zusammen. Das Video sorgt teilweise für Entrüstung, teilweise für Zustimmung in den sozialen Medien. Der Hashtag #IhrSeidDochSpinner war der zeitweise meist genutzte auf Twitter. Die Feuerwehr Düsseldorf hat sich nun via Twitter für den Vorfall entschuldigt.

Sanitäter und Corona-Rebellen: Feuerwehr äußert sich nach Vorfall in Düsseldorf

„Der Rettungsdienst steht für alle Menschen ein“, heißt es in dem Statement der Feuerwehr Düsseldorf. Eine Äußerung über die Sprechanlage eines Fahrzeuges sei unangemessen und unprofessionell. Das Statement zeigt aber auch Empathie für den Sanitäter.

„Die Mitarbeitenden des Rettungsdienstes erleben die Pandemie nun seit mehr als zwölf Monaten hautnah mit. Sie versorgen Covid-19-Patienten und erfahren dabei, wie schlimm und gefährlich die Krankheit ist“, heißt es weiter. Einsätze seien aktuell auch mit einem eigenen Risiko verbunden. „Oft genug stellt sich nach einem Einsatz heraus, dass ein Patient an Covid-19 erkrankt ist und deshalb ein Ansteckungsrisiko bestanden hat. Daher teilen die Mitarbeitenden die Auffassung der Demonstranten nicht“, endet das Statement.

Video: „Anfang der dritten Welle“: Wieler und Spahn informieren über Corona-Lage

Corona-Rebellen in Düsseldorf: Sanitäter muss mit Konsequenzen rechnen

Doch bei einer Stellungnahme blieb es nicht. Wie die dpa mitteilt, muss der Sanitäter mit Konsequenzen rechnen. Er erhalte ein Disziplinargespräch mit derzeitig offenem Ergebnis, erklärte eine Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Außerdem sei er darüber belehrt worden, dass das Handeln des DRK von Neutralität geprägt sei.

„Wir haben ihm zudem deutlich gemacht, dass es nicht mit unseren professionellen Ansprüchen vereinbar ist, wenn über die Sprechanlage eines Einsatzfahrzeuges nicht einsatznotwendige Kommentare oder Aussagen, welchen Inhalts auch immer, abgegeben werden“, so die Sprecherin. Die Aussage des Mitarbeiters sei eine persönliche Meinung und stelle keine Positionierung des DRK dar.

Corona-Rebellen in Düsseldorf: Sanitäter findet Zuspruch im Netz

Auf das Statement der Feuerwehr folgen wieder Reaktionen. Viele geben dem Sanitäter recht und verstehen seine Situation.

  • Eine Userin schreibt: „Ich halte das nicht für unangemessen, sondern für die blanke Wahrheit.“
  • Ein weiterer meint: „Alles nachvollziehbar! Gebt der Besatzung einen aus!“
  • Eine Userin äußert sich drastisch: „Diese Spinner sollten unterschreiben, dass sie im Fall einer Corona-Erkrankung auf ein Bett im Krankenhaus verzichten.“

Eine offizielle Stellungnahme einer Corona-Rebellen-Gruppierung zu dem Vorfall gibt es bisher noch nicht. Ein vermeintlich offizieller Twitter-Account wurde seit Sommer 2020 nicht mehr aktualisiert. Laut der Homepage der Corona-Rebellen organisieren diese sich vor allem via Telegram.

Mehr zum Thema