Sperrung auf Autobahn

Kartoffeln begraben Mann auf A43 unter sich

Unfall mit Kartoffellaster auf A43 bei Dülmen.
+
Unfall mit Kartoffellaster auf A43 bei Dülmen.

Auf der A43 bei Dülmen/NRW ist am Donnerstag ein Mann von einer Tonnenladung Kartoffeln begraben worden. Er wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

  • Bei einem Unfall auf der A43 bei Dülmen ist ein Lastwagen umgekippt.
  • Der Fahrer wurde teilweise von den geladenen Kartoffeln begraben.
  • Die Autobahn ist in Richtung Münster derzeit teilweise gesperrt.

Update, 12.35 Uhr: Die teilweise Sperrung der A43 wird länger dauern, als zunächst angenommen. Der umgekippte Lkw hat nach Angaben der Polizei Münster neben Kartoffeln auch Öl, Kraftstoff und Kühlflüssigkeit verloren. Der rechte Fahrstreifen bleibt daher voraussichtlich bis 16 Uhr gesperrt.

Dülmen: Fahrer bei Unfall mit Kartoffel-Laster auf A43 schwer verletzt

Update, 10.30 Uhr: Dülmen - Nach Angaben der Polizei soll die A43 für die Bergung ab 10.45 teilweise gesperrt werden. Die Beamten nehmen an, dass die Sperrung bis 14 Uhr andauern wird.

Ursprungsmeldung: Ein schwerer Unfall hat sich am frühen Donnerstagmorgen (6. Februar) auf der A43 bei Dülmen ereignet. Ein 73-jähriger Lastwagenfahrer hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und wurde schließlich unter der Ladung begraben.

Der Fahrer war gegen 3.30 Uhr in Richtung Münster unterwegs. Wie die Polizei berichtet, geriet der Mann wegen eines geplatzten Reifens von der Autobahn ab. Auf dem Grünstreifen kippte der mit Kartoffeln beladene Lastwagen dann um.

Unfall mit Kartoffellaster auf A43 bei Dülmen.

Dabei kippten tonnenweise Kartoffeln von der Ladefläche und begruben teilweise auch den Fahrer. Rettungskräfte mussten ihn aus seinem Führerhaus befreien. Der schwer verletzte Mann wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei sperrt A43 in Richtung Münster nach Unfall bei Dülmen teilweise

Nach dem Unfall soll der rechte Fahrstreifen der A43 in Richtung Münster wegen Bergungsarbeiten gesperrt werden. Ihr solltet den Bereich bei Dülmen weiträumig umfahren. Die A43 war erst im Oktober gesperrt worden, damals jedoch wegen Bauarbeiten.

Den Schaden schätzen die Beamten auf rund 100.000 Euro.

Ente sorgte für Unfall auf A43 bei Bochum

Zuletzt hatte eine Ente für einen kuriosen Einsatz auf der A43 bei Bochum gesorgt. Autofahrer hatten das offenbar verirrte Tier auf der Fahrbahn entdeckt und die Polizei gerufen. 

Die Beamten rückten aus, weil sie befürchteten, die Ente könnte für einen Unfall sorgen. Erst mit einem Kescher konnte "Gustl" eingefangen werden. Die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden.