Unfall in NRW

B236 in Richtung Dortmund: Schwerer Baum kracht auf fahrendes Auto

Baum kracht bei Iserlohn auf Auto
+
Wie durch ein Wunder kam ein 34-jähriger Autofahrer aus diesem Wrack mit leichten Verletzungen heraus.

Auf der B236 Richtung Dortmund war ein Schutzengel unterwegs. Ein Baum kracht auf ein fahrendes Auto – der Fahrer befreit sich selbst.

Update, Freitag (10. Juni), 10.47 Uhr: Wie die Polizei Iserlohn mitteilt, musste der 34-jährige Autofahrer über Nacht im Krankenhaus bleiben. Zunächst hieß es, dass der Mann leicht verletzt im Krankenhaus ambulant versorgt werden musste.

NRW: Schwerer Verkehrsunfall auf B236 – Baum kracht auf fahrendes Auto

Erstmeldung, Freitag (10. Juni), 9.16 Uhr: Ein 34-jähriger Autofahrer ist am späten Donnerstagabend (9. Juni) in Begleitung eines Schutzengels auf der B236 in Richtung Dortmund unterwegs gewesen. Ein schwerer Baum krachte während der Fahrt auf sein Auto – wie durch ein Wunder verletzte sich der Mann nur leicht.

Die Polizei Iserlohn ist gegen kurz vor 22 Uhr zu einem Einsatz alarmiert worden. Auf der B236 zwischen Letmathe und Stübbeken ist ein Auto von einem Baum erfasst worden. „Ein halber Meter dicker Stamm hat den Peugeot des 34-jährigen Fahrers frontal erfasst. Der Baum war knapp 15 Meter lang und versperrte die komplette Straße. Auch eine Stromleitung ist beschädigt worden“, sagt ein Polizeisprecher gegenüber RUHR24.

Das Dach des Autos ist komplett eingedrückt worden. Der Mann konnte sich jedoch aus eigenen Kräften aus seinem Wagen befreien. „Der Fahrer musste aber ambulant im Krankenhaus behandelt werden“, so der Polizeisprecher.

B236: Zwei Vollsperrungen innerhalb weniger Stunden in NRW

Warum der Baum plötzlich auf die B236 und auf das fahrende Auto gekracht ist, ist noch unklar. Zu diesem Zeitpunkt gab es kein Unwetter im Bereich Iserlohn. Die Bundesstraße war rund zwei Stunden gesperrt. Es war der zweite Unfall auf der B236 innerhalb weniger Stunden. Am frühen Freitagmorgen (10. Juni) krachte es in Dortmund. Auch dort musste die Straße gesperrt werden.

Mehr zum Thema