Bundespolizei berichtet

Horror-Unfall bei Dortmund: Zug köpft Pferd

In Witten bei Dortmund hat es einen furchtbaren Unfall an einer Bahnstrecke gegeben. Ein Pferd ist von einem Zug angefahren und geköpft worden.

Witten – Diese Meldung ist nichts für schwache Nerven und Pferdeliebhaber. Wie die Bundespolizei gegenüber RUHR24 bestätigt, ist es bei Witten in NRW zu einem Horrorunfall gekommen. Dort hat am Donnerstagabend (28. Juli) ein Zug ein Pferd geköpft.

BundeslandNRW
StadtWitten
Thema Zug köpft Pferd

NRW: Zug köpft Pferd in Witten – Polizei und Feuerwehr ermitteln an der Ruhr

Was ist passiert? Nach Angaben der Bundespolizei sind zwei Personen in Witten in der Nähe der Ruhr mit einem Pferd unterwegs gewesen. Aus unbekannten Gründen riss das Tier an der Wetterstraße aus und rannte auf die parallel zur Straße verlaufenden Gleise (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Ein Zug, der von Hagen in Richtung Köln fuhr, erfasste das Tier. Durch den heftigen Aufprall des mit 120 Kilometern pro Stunde fahrenden Zuges wurde das Pferd regelrecht geköpft. Es seien schlimme Bilder gewesen, sagte ein Sprecher der Bundespolizei gegenüber RUHR24.

Witten: Pferd bei Unfall mit Zug getötet – Halter unter Schock

Die Pferdehalter erlitten einen Schock und wurden nach dem Unfall von Notfallseelsorgern betreut. Vor Ort waren neben der Bundespolizei auch noch Kollegen der Landespolizei und der Feuerwehr im Einsatz.

Der Zug wurde durch den Aufprall des Pferdes nur leicht beschädigt. Nach kurzer Sperrung der Strecke konnte der Zugverkehr bei Witten wieder aufgenommen werden.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner/news4 Video-Line

Mehr zum Thema