Im Corona-Lockdown

Distanzunterricht in der Schule - NRW weitet Betreuungsangebot auf alle Klassen aus

Ein Mädchen sitzt an einem Laptop zum Lernen
+
In NRW sollen Schüler, die Zuhause nicht angemessen lernen können, in der Schule unter Betreuung am Distanzunterricht teilnehmen dürfen.

Distanzunterricht in der Schule? Genau dieses Angebot soll es in NRW geben - für Schüler aller Klassen, die zu Hause nicht zielgerichtet ihre Aufgaben erfüllen können.

Die neuen Regelungen in Nordrhein-Westfalen* sollen ab Montag, 1. Februar, gelten - zunächst bis zum 12. Februar. Das Angebot ist für jene Schüler, die im häuslichen Umfeld nicht angemessen am coronabedingten Distanzunterricht teilnehmen können. War diese Notbetreuung in NRW bislang Schülern der Klassen 1 bis 6 vorbehalten, soll sie ab Montag für alle bereitstehen, wie wa.de* berichtet.

In einer entsprechenden Schulmail des NRW-Schulministeriums heißt es, dass man sich aber weiter an die von Bund und Ländern am 19. Januar beschlossenen Maßnahmen halte, sprich, dass es weiterhin nur Distanzunterricht gebe. Schüler könnten aber, wenn erforderlich, dafür in die Schule kommen* und von dort aus daran teilnehmen - unter Betreuung sowie Wahrung der Corona-Schutzmaßnahmen. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks