Detmold: Missbrauch an jüngerem Bruder via App verbreitet - Polizei fahndet

+
Die Polizei sucht nach einem jungen Mann, der in einer Dating-App den Missbrauch seines Bruders zugegeben haben soll. Foto: dpa/Polizei NRW; Montage: RUHR24

In Detmold soll ein junger Mann seinen Bruder missbraucht haben. Der Tatverdächtige teilte die Tat einem Mitglied einer Dating-App mit. Hier die Infos.

Im ostwestfälischen Detmold soll ein Mann über eine Dating-App einem anderen Mitglied erzählt haben, dass er seinen Bruder missbraucht hat.

  • Der andere App-Nutzer brachte die Tat zur Anzeige.
  • Der Tatverdächtige soll sich im Umkreis von 30 km um Detmold aufhalten.
  • Die Polizei fahndet mit den Fotos aus der Dating-App.

Detmold: App-Nutzer erstattet Anzeige

Bereits am 12. August dieses Jahres soll der Mann, der angibt 18 Jahre alt zu sein, einem anderen Nutzer einer Dating-App von seiner Tat erzählt haben. Demnach habe er seinen jüngeren Bruder missbraucht.

Der Zeuge sicherte die Fotos und erstattete Strafanzeige. Ein Richter hat die Bilder, die der Tatverdächtige in der Dating-App veröffentlichte, derweil sogar für eine öffentliche Fahndung freigegeben.

Polizei ermittelt im Umkreis von Detmold

„Wir ermitteln wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs  von Kindern“, erklärte Laura Merks, Sprecherin der Polizei in Detmold.

Es ist davon auszugehen, dass der Tatverdächtige sich im Umkreis von rund 30 Kilometern um Detmold herum aufgehalten hat und sich dort möglicherweise noch aufhält. Die genutzte Dating-App listet die Nutzer in der Nähe nach Entfernung auf, so die Polizei.

Polizei sucht mit Fahndungsfotos nach Hinweisen

Mit diesen Fotos sucht die Polizei nun nach dem Tatverdächtigen:

Die Polizei bittet darum, alle Informationen die relevant sein könnten, an das Kriminalkommissariat 1 weiterzugeben. Dieses ist unter der Rufnummer 05231/6090 erreichbar.

In Unna kam es ebenfalls zu einem Sexualdelikt innerhalb der Familie. Ein 72-jähriger Rentner soll seine Enkelin über 43-mal missbraucht haben.