Neue Regeln

Cranger Weihnachtszauber soll 2021 stattfinden – aber mit großen Änderungen

Cranger Weihnachtszauber
+
Der Cranger Weihnachtszauber wird 2021 mit vielen Corona-Regeln wieder stattfinden.

Nach einem Jahr Corona-Zwangspause soll der Cranger Weihnachtszauber in diesem Winter endlich wieder stattfinden. Allerdings mit vielen Änderungen.

Herne - Trotz Corona soll der Cranger Weihnachtszauber in diesem Jahr stattfinden - allerdings nicht wie gewohnt. Der Veranstalter plant, die Veranstaltungsfläche zu vergrößern und mehr Fahrgeschäfte anzubieten. Grund für die Änderung ist, na klar, die Corona-Pandemie.

VeranstaltungCranger Weihnachtszauber
Zeitraum18. November bis 31. Dezember 2021
OrtHerne

Cranger Weihnachtszauber musste 2020 wegen der Corona-Pandemie ausfallen

Drei Jahre ist es nun her, dass der Cranger Weihnachtszauber im Winter 2018 zum ersten Mal stattfand: eine Mischung aus traditionellem Weihnachtsmarkt und Kirmes. Wenig verwunderlich ist das Konzept nicht, immerhin findet der Cranger Weihnachtszauber auf dem gleichen Platz statt, wo normalerweise die Cranger Kirmes stattfindet. Auch die musste wegen Corona sowohl im vergangenen als auch in diesem Jahr ausfallen.

Für den Cranger Weihnachtszauber sieht es besser aus: Wenn alles glatt läuft, soll er vom 18. November bis zum 31. Dezember 2021 stattfinden. „Dafür tun wir alles, dafür kämpfen wir“, sagte Betreiber Sebastian Küchenmeister jetzt gegenüber der WAZ (Bezahlinhalt). „Die Leute wollen wieder auf die Fahrgeschäfte.“

Veranstalter plant größere Fläche für den Cranger Weihnachtszauber ein

Aber wie soll das funktionieren trotz Corona und möglicher steigender Infektionszahlen im Winter? Küchenmeisters Plan für den Weihnachtszauber ist ganz konkret: So plane er deutlich mehr Fläche des Cranger Kirmesplatzes als in den Vorjahren zu nutzen und den Markt deutlich zu vergrößern. Nämlich von den gewohnten 30.000 auf 45.000 Quadratmeter, sagt er.

Durch die größere Fläche sollen die Fahrgeschäfte und Buden deutlich mehr Abstand zueinander haben, was in der Corona-Zeit unabdingbar ist. Gerade auf den Weihnachtsmärkten herrscht bekanntermaßen dichtes Gedränge, das ist in Crange nicht anders. Auch für den Dortmunder Weihnachtsmarkt plane man deshalb schon jetzt, die Corona-Regeln entsprechend anzupassen.

3G-Regel gilt auch auf dem Cranger Weihnachtszauber 2021

Laut aktueller Corona-Schutzverordnung des Landes NRW dürften nur Geimpfte, Genesene und Geteste auf den Cranger Weihnachtszauber. Kontrollieren müsse die 3G-Regel aber der Veranstalter. Und die Stadt Herne kontrolliert wiederum den Veranstalter, ob er die 3G-Regel auch wirklich kontrolliert.

Wie viele Kontrollen es konkret geben soll, ist aber noch unklar. Eingangskontrollen, wo beispielsweise der Impfstatus abgefragt wird, soll es aber nicht geben, so der Veranstalter. Und Masken müssten nur dort getragen werden, wo sich Menschen anstellen. Dieses Prinzip kennt man schon von NRWs Freizeitparks Movie Park und Phantasialand.

Der Cranger Weihnachtsmarkt ist eine Mischung aus Weihnachtsmarkt und Kirmes.

Mehr Fahrgeschäfte trotz Corona auf dem neuen Cranger Weihnachtszauber 2021

Aufgrund der sich ständig ändernden Corona-Regeln könnte es durchaus sein, dass sich die Schutzverordnung bis zur Eröffnung des Weihnachtszaubers noch einmal ändert. Dann müssten die Regeln für den Markt entsprechend angepasst werden. Eduard Belker, stellvertretender Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Herne, rechne dennoch mit einer zügigen Genehmigung, wie die WAZ berichtet.

Die Zahl der Händler auf dem Weihnachtszauber soll trotz Corona weiterhin bei rund 100 liegen. Die Anzahl der Fahrgeschäfte will Betreiber Küchenmeister hingegen um „ein bis zwei“ von zuletzt zehn Stück erhöhen. Er glaubt, dass die Nachfrage nach entsprechenden Attraktionen nach den Lockdowns und dem Aus der Kirmessen besonders groß sein könnte.

Video: Glühwein, Eierpunsch & Co.: Diese Getränke vom Weihnachtsmarkt haben die meisten Kalorien

Bekannte, aber umstrittene Attraktion wird es auf dem Cranger Weihnachtszauber nicht mehr geben

Welche Fahrgeschäfte auf dem Cranger Weihnachtszauber zu sehen sein werden und welche Händler, ist noch nicht vollends geklärt. Bis zur kommenden Woche sollen die Verträge aber wohl unterschrieben werden. Fest steht aber schon jetzt, dass Küchenmeister seine eigenen Fahrgeschäfte mitbringen werde: Also die bereits von der Cranger Kirmes bekannten Attraktionen Konga und Apollo 13. Ebenfalls klar ist, dass es auch das umstrittene Ponyreiten auf Crange nicht mehr geben wird.

Neben den Fahrgeschäften wird es in den Weihnachtshütten auch wieder das klassische Weihnachtsmarkt-Angebot und winterlich-uriges Flair geben. Außerdem können sich Besucher auf den „fliegenden Weihnachtsmann“ und den „größten mobilen Weihnachtsbaum der Welt“ freuen. Der Eintritt zum Cranger Weihnachtszauber ist kostenlos.