Covid-19

Corona-Regeln für Kitas in NRW: Minister stellt dringende Bitte an Eltern

Die Kitas in NRW bleiben auch im Dezember und im Januar geöffnet. Das sind die aktuellen Corona-Regeln nach den Bund-Länder-Beschlüssen.

Dortmund - Eltern von Kita-Kindern in NRW bangen vor jeder Pressekonferenz der Landesregierung: Werden die Kindertagesstätten doch noch wegen Corona geschlossen? Zumindest im Dezember und Januar gibt es im Corona-Lockdown Nordrhein-Westfalen* eine Betreuungsgarantie, berichtet RUHR24.de*. Und geht es nach Minister Joachim Stamp, soll das auch danach so bleiben.

Name des verantwortlichen PolitikersJoachim Stamp (FDP)
AmtMinister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
Alter50

Kitas in NRW bleiben weiterhin geöffnet - Minister mit Appell

Heißt: Kita-Kinder werden weiterhin grundsätzlich vor Ort betreut. Ein Betreuungsverbot wie im Frühjahr in der ersten Corona-Welle soll es in NRW nicht geben. Minister Joachim Stamp (FDP) gab sein Wort, dies auch nicht mehr tun zu wollen.

Die NRW-Landesregierung fordert Eltern von Kita-Kindern aber auf, zu prüfen, ob sie ihre Kinder nicht dennoch zu Hause betreuen können. Kinder, für die der Besuch in ihrem Kindertagesbetreuungsangebot unverzichtbar ist, bekommen aber ein Betreuungsangebot. Viele Eltern dürften damit in eine Zwickmühle geraten: Wann ist eine Betreuung wirklich „unverzichtbar“?

Corona-Regeln: Kinder in NRW sollen durch Corona-Lockdown keinen Schaden nehmen

„Kein Kind soll durch diesen Lockdown Schaden nehmen“, verspricht die NRW-Landesregierung. Dennoch: So laufen wie bisher soll der Betrieb in Kitas bestenfalls nicht. Die Verantwortlichen im Familienministerium wollen ihn vom 14. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 aber auf ein Minimum reduzieren (Hier weitere News zum Coronavirus in NRW* auf RUHR24.de lesen).

Der Appell an die Eltern ist also drastisch: „Machen Sie von allen anderen Möglichkeiten Gebrauch, Beruf und Betreuung zu vereinbaren und bringen Sie, wenn es Ihnen möglich ist, Ihr Kind nicht in die Betreuung!“ Die Landesregierung geht davon aus, dass viele Eltern zwischen den Jahren Urlaub haben.

Corona-Lockdown: NRW-Minister Stamp wendet sich mit persönlichem Brief an Eltern von Kita-Kindern

Gleichzeitig betont Joachim Stamp auch, dass er wisse, wie schwer die aktuelle Lage für viele Eltern sei. „Ich weiß, viele von Ihnen sind bis zum Anschlag belastet. Ich weiß, dass nun erneut viel von Ihnen verlangt wird. Aber ich weiß, dass Sie es leisten werden“, wendet sich Minister Stamp in einem Brief an die Eltern.

Joachim Stamp ist Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in NRW und will Kitas weiterhin geöffnet halten.

Dennoch müsse auch auf die Beschäftigten in den NRW-Kitas* Rücksicht genommen werden. Stamp: „Sie stehen in dieser Zeit mit einem unbeschreiblichen Engagement an der Seite Ihrer Kinder, sind wirklich Heldinnen und Helden dieser Pandemie. Nehmen Sie auf die Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen und die Kindertagespflegepersonen in dieser Zeit bitte die allergrößte Rücksicht! *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa, Collage: RUHR24

Mehr zum Thema