Coronavirus-Pandemie

Virologe Hendrik Streeck überrascht mit Aussage zu Corona-Impfstoff im TV

Hendrik Streeck, Virologe aus Bonn. Coronavirus.
+
Hendrik Streeck, Virologe aus Bonn (NRW), überrascht mit einer Aussage über den Corona-Impfstoff.

Virologe Hendrik Streeck aus NRW hat sich zum Corona-Impfstoff geäußert. In der TV-Show „Markus Lanz“ überraschte er besonders mit einer Aussage.

NRW – Der Corona-Impfstoff ist da. Diese Meldung hat in dieser Woche die Runde gemacht und die Hoffnung der Menschen in der Coronavirus-Pandemie geschürt. Kein Wunder, dass auch TV-Shows wie Markus Lanz (ZDF) das Thema aufgriffen. Zu Gast war am Dienstag (10. November) unter anderem NRW-Virologe Hendrik Streeck.

VirologeHendrik Streeck
Geboren7. August 1977
AusbildungCharité Berlin, Universität Bonn

NRW-Virologe Hendrik Streeck zeigt sich vorsichtig optimistisch beim Corona-Impfstoff

Neben der Frage, wie gut der Impfstoff gegen das Coronavirus sei und ob die von der Pandemie geplagte Menschheit nun aufatmen könne, war auch der aktuelle Lockdown Light das Thema der Sendung.

NRW-Virologe Hendrik Streeck äußerte sich folgendermaßen: „Die Ergebnisse können einen vorsichtig optimistisch stimmen.“ Dennoch sei Vorsicht geboten. Man wisse noch nicht, ob der Impfstoff vor einer Infektion oder vor einer Erkrankung schützt. Auch andere Faktoren seien unklar.

Corona-Impfstoff: Laut Hendrik Streeck sind viele Faktoren noch unklar

Der Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer hat einen Vorteil. Diesen könne man in Zukunft schnell produzieren, so der Virologe aus NRW (alle News zu Corona in NRW im Live-Ticker von RUHR24.de).

Hendrik Streeck, Virologe aus Bonn, war in der TV-Show Markus Lanz (ZDF) zu Gast und äußerte sich über den Corona-Impfstoff.

Doch es gibt auch Nachteile. Hendrik Streeck sagte, es sei aufgrund der RNA-Wirkstoffe vonnöten, dass der Corona-Impfstoff länger gekühlt wird. Dementsprechend sei auch bei Auslieferung und Lagerung eine Kühlkette vonnöten.

Video: Auch Christian Drosten zeigt sich beim Corona-Impfstoff optimistisch

Letztendlich sei es aber auch gar nicht notwendig, seine Hoffnung nur auf die Unternehmen Biontech und Pfizer zu setzten. NRW-Virologe Hendrik Streek sagte, dass es eine Reihe anderer Impfstoffe mit guten Ergebnissen gebe. Das Positive: Man würde nicht alleine von einem Corona-Impfstoff abhängig sein.

Hendrik Streeck wiederholt seine Idee zu einer langfristigen Corona-Strategie

Auch zum Thema Lockdown Light äußerte sich der Virologe der Universität Bonn und überrascht dabei: „Der Lockdown war jetzt gut und richtig, er war das einzige Mittel, das wir in der Situation hatten“, so Hendrik Streeck, der vor knapp zwei Wochen in einem Coronavirus-Positionspapier zusammen mit anderen Wissenschaftlern allerdings eher kritische Worte über die Entscheidung von Bund und Ländern fand.

Auch wiederholte Hendrik Streeck noch einmal die Forderung nach einer Langzeitstrategie. Man müsse darüber nachdenken, wie man im nächsten Jahr mit dem Coronavirus umgehen wolle.

Mehr zum Thema