Open-Air-Veranstaltung während Pandemie

Münster: Club in NRW startet erste Party mit 100 Gästen - unter diesen Bedingungen

In Münster ist an Christi Himmelfahrt eine der ersten Partys während der Coronavirus-Pandemie gestartet. Der "Coconut Beach"-Club lud 100 Gäste zum Tanz.

  • In Münster ist an Christi Himmelfahrt eine der ersten Partys in Deutschland nach dem Coronavirus-Lockdown gestartet.
  • 100 Menschen waren zugelassen.
  • Die Party fand unter strengen Hygiene-Auflagen statt.

Münster - Mit zunächst 100 Gästen hat der Strand-Club "Coconut Beach" in Münster (NRW) an Christi Himmelfahrt wieder geöffnet. Ab dem Nachmittag stieg die nach Angaben des Clubs erste Open-Air-Party seit Beginn der Corona-Pandemie. Die Party, die am Stadthafen startete, war vorab für den Zeitraum von 14 bis 22 Uhr angesetzt.

Coconut Beach

Ort

Münster

Adresse

Am Hawerkamp 29a

Art

Beachclub

Eröffnung

2018

Geschäftsführer

Thomas Pieper, Christof Bernard & Pitti Duyster

Der Einlass wurde nur mit Masken gewährt, wie der Veranstalter Dockland vorab mitteilte. Außerdem wolle man darauf achten, dass die Partygäste die Hygienevorschriften einhalten.

Münster: Coconut Beach startet Party in Corona-Pandemie 

Dazu gehörte auch, Abstand zu wahren: Zum Tanz bekam jeder Gast seinen eigenen Kreis aus Kunstrasen oder einen Kreidekreis. Innerhalb der Kreise durften Gäste den Mundschutz abnehmen, berichtet der WDR.

Die Party im Coconut Beach fand am Hafen von Münster statt.

Außerdem durften die Gäste an festen Tischen essen und trinken.

Zum Line-up gehörten:

  • Gerd Janson
  • Steve Stix
  • Kai Lorenzen
  • Thorsten Karger

Münster: Tickets für Party schnell ausverkauft

Die 100 Tickets waren im Vorverkauf schon nach kurzer Zeit vergeben - trotz eines hohen Preises: 70 Euro kostete eine Karte. Inbegriffen waren Speisen und Getränke. Der "Paketpreis" war nach Angaben des Veranstalters ein Versuch, die Kosten zumindest ansatzweise aufzufangen. Auch die gebuchten Electro-Künstler seien dem "Coconut Beach" mit ihrer Gage entgegengekommen.

In der Ankündigung zur "TakaTuka"-Party hieß es, man hätte eigentlich das 20-fache des normalen Preises nehmen müssen, um den normalen Umsatz zu realisieren.

In Nordrhein-Westfalen gilt für Bars und Clubs eigentlich weiterhin, dass sie aus Schutz vor dem Coronavirus geschlossen bleiben müssen. So zumindest steht es in der aktuellen Coronaschutzverordnung. Entschieden wird im Einzelfall. 

Ob der Strand-Club für die Party eine Sondergenehmigung bekommen hat oder nicht unter die Bestimmungen fällt, war zunächst unklar. Die Stadt Münster war dazu am Feiertag nicht zu erreichen.

Trotz Coronavirus: Nach Party in Münster könnten weitere folgen

Wenn die Party gelingt, sollen weitere Open-Air-Veranstaltungen am "Coconut Beach" folgen. mit dpa-Material.

Rubriklistenbild: © dpa; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema