Stress wegen Corona-Maßnahme

Zoff wegen Maskenpflicht: Bahn-Mitarbeiter ins Krankenhaus geprügelt

Die Nerven sind nach einem Jahr mit dem Coronavirus gereizt. Ein Mann rastete jetzt an einem Bahnhof in NRW aus, weil er die Maske nicht richtig aufsetzte.

NRW – Seit nunmehr einem Jahr ist sie ein ständiger Begleiter im Alltag: die Maske. Sie dient der Eindämmung des Coronavirus. Ob beim Bäcker, im Laden oder in Bahn und Bus, ohne Maske gibt es keinen Zutritt. Das passt offenbar nicht jedem.

StadtMünster
BundeslandNRW
OberbürgermeisterMarkus Lewe (CDU)

Münster (NRW): Mann missachtet Corona-Maßnahme – Maske nicht richtig aufgesetzt

Einige lehnen die Maske sogar derart ab, dass sie auch nicht vor Gewalt zurückschrecken. Am Montagnachmittag (17. Mai) artete eine Diskussion über den Mund-Nasen-Schutz am Hauptbahnhof in Münster in einem handfesten Streit aus und endete für einen Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens im Krankenhaus.

Der 65-Jährige war im Auftrag der Deutschen Bahn tätig, berichtet die Polizei. Am Taxistand vor dem Bahnhof sei er mit einem 38-jährigen Deutschen aus Münster aneinandergeraten. Es ging um die korrekte Trageweise der Maske. Seit der Einführung der Corona-Notbremse gibt es in NRW sogar eine verschärfte Maskenpflicht in Bus und Bahn: Seit dem 24. April muss eine Maske der Standards FFP2 oder KN95 getragen werden. Der Münsteraner wurde nach einem anfänglichen Streit bald handgreiflich.

Attacke wegen Masken-Zoff: Angreifer tritt Opfer gegen den Kopf

Die Situation eskalierte: „Im weiteren Verlauf schlug der 38-jährige Mann sein Gegenüber mit der Faust auf die Nase, schubste ihn gegen ein parkendes Auto“, berichtet die Polizei. Doch damit nicht genug. Denn als sein Opfer am Boden lag, soll der Mann aus Münster den Sicherheitsmitarbeiter auch gegen den Kopf getreten haben.

Zeugen, die die Tat beobachteten, informierten eine Streife der Bundespolizei im Hauptbahnhof Münster. Der Angreifer wollte in der Zwischenzeit flüchten, allerdings erreichten die Beamten den 38-Jährigen noch an der gegenüberliegenden Straßenseite und konnten ihn vorläufig festnehmen.

Seit Monaten gilt die Maskenpflicht in Deutschland.

Masken-Streit eskaliert: 65-Jähriger muss nach Attacke ins Krankenhaus in Münster

Nach der Prügelattacke hatte das Opfer eine blutende Wunde im Gesicht. Für den 65-Jährigen ging es zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus.

Was den 38-jährigen Täter nach dem Masken-Konflikt und der Attacke auf den Sicherheitsmitarbeiter erwartet, bearbeitet das zuständige Kriminalkommissariat des Polizeipräsidiums Münster.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa/, Helmut Fohringer/AFP; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema