Maskenpflicht, Gottesdienste

Neue Coronaschutzverordnung: Diese strengen Regeln gelten ab Montag in NRW

Eine Frau trägt eine FFP2-Maske und fährt in der S-Bahn.
+
Ohne FFP2-Maske keine freie Fahrt: NRW hat die Maskenpflicht in Bussen und U-Bahnen verschärft.

Die Verlängerung des Lockdowns bis zum 14. Februar ist beschlossene Sache. Jetzt hat die NRW-Landesregierung die zum Teil verschärften Regeln in einer Verordnung zusammengefasst.

Hamm - Die Coronaschutzverordnung für Nordrhein-Westfalen wurde nach der Entscheidung, zur Eindämmung des Coronavirus den Lockdown bis zum 14. Februar zu verlängern und die Regeln und Maßnahmen teilweise zu verschärfen, neu gefasst.

Die wichtigste Frage war: Wie setzt NRW die verschärften Kontaktbeschränkungen und die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske um und ab wann?, schreibt WA.de*.

Die neue Coronaschutz-Verordnung von NRW gibt darauf Antworten. Strenger sind die Regeln für die Durchführung von Gottesdiensten. Aber auch andere Bereiche des Alltags sind zum Teil massiv betroffen. - *WA.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.