Test auf Covid-19

Corona-Schnelltest: Test aus NRW laut Charité mit am besten

Die Berliner Charité hat die Zuverlässigkeit mehrerer Corona-Schnelltests untersucht. Drei von 150 Antigentests bekamen die beste Bewertung. Darunter einer aus NRW.

Berlin/Moers – Die Berliner Charité um den Virologen Christian Drosten hat die Zuverlässigkeit von Corona-Schnelltests untersucht. Denn nicht immer bringen diese zuverlässig richtige Ergebnisse. Sehr gut schnitt bei der Untersuchung der Schnelltest ein Medizintechnik-Unternehmen aus NRW ab.

TestAntigen Schnelltest
Testergebnisnach ca. 15 bis 30 Minuten
VirusCoronavirus/Sars-Cov-2

Corona-Schnelltest aus NRW überzeugt in Studie der Berliner Charité

Kranke als Kranke erkennen – nur wenn Corona-Schnelltests zuverlässige Ergebnisse liefern, erfüllen sie ihren Sinn und Zweck und tragen dazu bei, die Pandemie eindämmen zu können. Doch bislang galten Schnelltests als weniger zuverlässig als PCR-Tests, auf deren Testergebnisse Patienten mindestens bis zum nächsten Tag warten müssen. Doch wie zuverlässig sind Schnelltest tatsächlich? Das untersuchte nun die Berliner Charité. Mit dem Ergebnis, dass nicht alle Produkte immer richtige Ergebnisse liefern.

Antigentests sollen das Coronavirus vor allem in der infektiösen Phase einer Covid-19-Erkrankung sicher nachweisen können – wenn die Viruslast hoch genug ist. Laut Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) befürchten Experten aber, dass vor allem bei Personen mit mildem oder asymptomatischem Verlauf die Schnelltests falsch-negativ ausfallen könnten (mehr Nachrichten zum Coronavirus in NRW bei RUH24.de).

Über 150 Antigentests sind in Deutschland inzwischen auf dem Markt. Das Medizintechnik-Unternehmen „nal von minden“, einem Hersteller für Corona-Schnelltests aus NRW, gehört zu den Testsiegern der Untersuchung an der Berliner Charité.

Corona: Antigentests liefern schnelle Testergebnisse

„Nadal“ heißt der Covid-19 Antigentest aus Moers in NRW. Nach Angaben des Herstellers bescheinigt die Charité in Berlin dem Test zuverlässigste Ergebnisse. Sowohl die Spezifität als auch die Sensitivität des Tests seien sehr gut. Damit gehört der Test zu den drei Besten der Untersuchung.

Die Sensitivität des Tests zeigt an, ob auch tatsächlich alle, die mit dem Coronavirus infiziert sind, von dem Test erkannt werden. Die Spezifität gibt dagegen Auskunft darüber, ob alle gesunden, getesteten Menschen auch als Gesunde erkannt werden. In beiden Parametern schnitt der Schnelltest laut Hersteller in der Charité-Studie hervorragend ab.

Laut ZDF untersuchte das Team um Christian Drosten sieben kommerziell verfügbare Antigentests. Antigentests weisen Proteinfragmente des Virus nach und liefern im Gegensatz zu PCR-Test schnell ein Testergebnis. Schon nach rund 30 Minuten wissen Patienten, ob sie mit Corona infiziert sind oder nicht.

Coronavirus: Schnelltests können bei Eindämmung der Pandemie helfen

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus gelten schnelle und zuverlässige Tests als wirksames Mittel. Denn nur wenn infizierte Personen erkannt werden, können sie isoliert werden und verbreiten das Virus nicht weiter. Ein weiterer Vorteil bei den Antigentests: Sie können direkt in der Arztpraxis ausgewertet werden und müssen nicht unbedingt erst in ein Labor geschickt werden. Bislang galten sie laut ZDF aber eher als Notlösung, da ihre Zuverlässigkeit zunächst kaum untersucht worden war.

In der Studie der Charité schnitt nur ein Test vermeintlich besser ab, als der Schnelltest aus Moers. Während bei Nadal die Spezifität bei 99,26 Prozent lag, bietet der Test „RapiGEN 255 BIOCREDIT COVID-19 Ag“ in diesem Punkt hundertprozentige Sicherheit – wer gesund ist, wird also auch als gesund erkannt. Doch Achtung: Laut den Autoren der Studie ist der „RapiGEN“-Test entschieden weniger sensitiv. Falsch negative Testergebnisse könnten also vorkommen. Bei der Sensitivität wurde von der Charité kein Prozentwert angegeben.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema