Regen gelten ab 3. Februar

Corona-Regeln für Events in NRW – 10.000 Zuschauer nur teilweise erlaubt

NRW hat die Corona-Regeln für Großveranstaltungen geändert. Sie gelten ab bereits ab 3. Februar.

Dortmund – Die Menschen in NRW* müssen sich erneut auf eine Regel-Änderung in Sachen Corona* einstellen. Seit Donnerstag (3. Februar) sind die Maßnahmen für Großveranstaltungen gelockert worden. RUHR24* erklärt, was jetzt gilt.

Aktuelle Corona-Inzidenz in NRW1.314,1 (Stand: 3. Februar)
Anteil COVID-19-Patienten an betreibbaren Intensivbetten9,36 Prozent
7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz5

NRW: Wieder bis zu 10.000 Zuschauer bei Großveranstaltungen erlaubt

Mit der Änderung der Regeln für Großveranstaltungen hält sich das Land NRW an die Beschlüsse der Chefinnen und Chefs der Staats- und Senatskanzleien der Länder. Ziel war es, einheitliche Regeln für ganz Deutschland zu erlassen.

Zusätzlich zu den bereits erlaubten 750 Teilnehmern für Veranstaltungen kann die Zuschauerkapazität bei „überregionalen Großveranstaltungen“ ab dem 3. Februar erweitert werden. Und zwar folgendermaßen:

  • Veranstaltungen in Innenräumen: Maximale Auslastung von 30 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität, jedoch nicht mehr als insgesamt 4.000 Zuschauer.
  • Veranstaltungen im Freien: Maximale Auslastung von 50 Prozent der jeweiligen Höchstkapazität, jedoch nicht mehr als insgesamt 10.000 Zuschauer.

Für die großen Fußballklubs in NRW heißt die Regelung im Umkehrschluss, dass in Dortmund, Schalke, Bochum, Köln, Leverkusen, Mönchengladbach, Bielefeld und Düsseldorf ab sofort wieder 10.000 Zuschauer zugelassen sind (Hier weitere Corona-News aus NRW* bei RUHR24 lesen).

NRW: Fußball-Bundesligisten dürfen wieder bis zu 10.000 Zuschauer zulassen – außer Paderborn

Einzig in Paderborn, in dessen Stadion nur 15.000 Zuschauer passen, sind maximal nur 7500 Zuschauer erlaubt, also 50 Prozent der maximalen Kapazität.

Bei Großveranstaltungen, bei der mehr als 750 Zuschauer zugelassen sind, gilt eine 2G+-Regelung, sowie die Pflicht zum Tragen mindestens einer medizinischen Maske in allen Bereichen. Menschen mit einer Auffrischungsimpfung (Geboosterte)* brauchen keinen zusätzlichen Test.

NRW: Neue Corona-Regeln bei Großveranstaltungen – 2G+ gilt

Wer zusätzlich zur Impfung einen Test vorzeigen muss, braucht einen eines höchstens 24 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltests oder einen höchstens 48 Stunden zurückliegenden PCR-Test.

Der BVB darf ab sofort wieder bis zu 10.000 Fans in sein Stadion lassen.

Der 1. FC Köln zeigte sich angesichts der neuen Regelung erfreut und kündigte an, seine Klage gegen das Zuschauerverbot nun zurückzuziehen. Auch der BVB hatte zuvor gegen das Land NRW geklagt*.

1. FC Köln freut sich über neue Corona-Regeln für Großveranstaltungen in NRW

„Wir begrüßen, dass die politischen Entscheidungsträger in Nordrhein-Westfalen schnell auf unsere Kritik reagiert haben und in Gesprächen mit uns unseren Argumenten für Lockerungen folgen konnten“, wird FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle in einer Mitteilung des Vereins zitiert.

Obacht, die mögliche Erweiterung der Besucher-Kapazität gilt in NRW laut aktueller Coronaschutzverordnung nicht für private Feiern mit Tanz, ohne dass das Tanzen den Schwerpunkt der Veranstaltung bildet, sowie Karnevalsveranstaltungen und vergleichbare Brauchtumsveranstaltungen in Innenräumen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24

Mehr zum Thema