Lockerungen

NRW: Gastronomie Corona-Regeln seit dem 4. März massiv gelockert

Die NRW-Gastronomie freut sich auf Corona-Lockerungen: 3G kehrt in Restaurants und Bars zurück.

Dortmund – Die Gastronomie in NRW* steht kurz vor einer Rückkehr in die Normalität. Nach den Beschlüssen des jüngsten Corona-Gipfels am Mittwoch (16. Februar) sollen die Maßnahmen in Restaurants und Bars schrittweise zurückgenommen werden. RUHR24* erklärt die aktuelle und künftige Lage.

Corona-Regeln in NRW-GastronomieBis 3. März gilt 2G-Plus
Corona-Regeln ab 4. März3G
Weitere Lockerungen geplantAb 20. März

NRW: Corona-Regeln für Restaurants und Bars – ab 4. März wird in der Gastronomie gelockert

Zwischen dem 4. und dem 20. März sollen die Lockerungen in der NRW-Gastronomie in Kraft treten. Bis dahin gilt in Bars und Restaurants: Zugang nur für geimpfte und genesene Gäste mit aktuellem Test, also die 2G-Plus-Regelung.

Davon ausgenommen sind unter anderem Geboosterte, Genesene, die frisch geimpft wurden sowie Menschen mit Befreiung durch ein ärztliches Attest (lest dazu: Corona: 2G-Plus-Regel – wer in NRW jetzt als geboostert gilt).

Corona: 2G-Regel in NRW-Gastronomie wird abgeschafft: Ab 4. März gilt 3G

Auch für Kinder bis zum Schuleintritt sowie Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren gelten aktuell Ausnahmen: Sie dürfen ohne Corona-Impfung und Test in die Gastronomie.

In Sachen Maskenpflicht gilt derzeit (und auch künftig): In Bars und Restaurants muss die Maske weiterhin getragen werden, sofern man sich nicht am festen Sitz- oder Stehplatz befindet. Also zum Beispiel, wenn man auf die Toilette geht.

NRW-Gastronomie: Ab 4. März kann man wieder ohne Corona-Impfung in Restaurants und Bars

Ab dem 4. März können die Gastronomen in NRW dann so langsam aufatmen: Ab dann gilt in Restaurants und Bars dann nur noch die 3G-Regel. Es darf also eintreten, wer gegen Corona geimpft, darauf getestet oder davon genesen ist.

Gastro-Hotspots wie das Bermudadreieck in Bochum atmen auf: Die Corona-Regeln werden ab dem 4. März in Bars und Restaurants gelockert.

Theoretisch können ab dem 4. März also auch Ungeimpfte wieder in die Gastronomie, sofern sie auf Corona getestet sind. Statt der Vorlage eines Testnachweises einer offiziellen Stelle kann vor Ort ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden* – die Gastronomen entscheiden selbst, ob sie dies zulassen.

NRW-Gastronomie: Ab dem 20. März könnten (fast) alle Corona-Regeln in Restaurants und Bars fallen

Ab dem 20. März, so die Beschlüsse des Corona-Gipfels vom 16. Februar*, sollen dann laut aktuellen Plänen weitere strengere Schutzmaßnahmen entfallen. Als Beispiel werden Zugangsbeschränkungen genannt.

Inwiefern weitere Lockerungen dann auch für die Gastronomie gelten, wird sich wohl erst am 17. März zeigen. Dann wollen die Länder-Chefs zum nächsten Corona-Gipfel zusammenkommen (hier weitere Corona-News aus NRW* bei RUHR24 lesen).

Corona-Regeln in NRW-Restaurants: Maskenpflicht bleibt auch nach 20. März in der Gastronomie

Klar ist aber: Corona-Basisschutzmaßnahmen sollen weiter gelten, auch über den 20. März hinaus. Die Maskenpflicht in Innenräumen bleibt vorerst – und davon sind dann wiederum die Gastronomen in NRW betroffen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Zoonar/IMAGO

Mehr zum Thema