Nachbarland von NRW

Corona-Zahlen in Holland explodieren: Jetzt gibt es plötzlich neuen Plan

Die Corona-Inzidenz in Holland steigt und steigt, nachdem die Regeln gelockert wurden. Jetzt gibt es plötzlich Ideen, wie der Trend gestoppt werden soll.

Den Haag/Dortmund – Mit einer Inzidenz von landesweit 278,7 (Stand: 31. Oktober) kämpfen die Niederlande aktuell wieder gegen steigende Corona-Zahlen. Anfang Oktober war dieser Wert noch bei 70. Zuvor, am 25. September, hatte das Nachbarland von NRW fast alle Corona-Maßnahmen fallen lassen.

LandNiederlande
HauptstadtDen Haag
RegierungschefMark Rutte

Holland: Seit 25. September fast alle Corona-Regeln beim NRW-Nachbarn aufgehoben

So wurde die 1,5-Meter-Abstand-Regel aufgehoben. In der Folge konnten Restaurants und Bars ihre Lokale mit der maximalen Kapazität auslasten. Maskenpflicht gab es bereits zuvor nur in Verkehrsmitteln und an Schulen. Die Regierung begründete den Schritt mit der hohen Impfquote und damit, dass in der Mehrheit Ungeimpfte mit Covid-19 im Krankenhaus landeten.

Inzwischen ist die Situation beim NRW-Nachbarn eine andere. Die Krankenhäuser füllen sich wieder mit Corona-Patienten. Routine-Eingriffe werden teils verschoben. Die Lage sei „sehr ernst“, sagte der Vorsitzende des niederländischen Sicherheitsrats, Hubert Bruls, jüngst. Am Montag (1. November) hat er deswegen eine Krisensitzung der Länder-Sicherheitschefs einberufen.

Holland: Chef von Sicherheitsrat will 1,5-Regel wieder und Corona-Pass am Arbeitsplatz

Bruls selbst spricht sich für die Wiedereinführung der 1,5-Meter-Regel aus. Das sei „die beste Maßnahme“, um das Virus einzudämmen, zitiert das niederländische Blatt De Telegraaf ihn. Der Politiker der Christdemokraten plädiert zudem dafür, den sogenannten „Corona-Pass“ auch am Arbeitsplatz vorzeigen zu müssen.

Der Corona-Pass ist in Holland seit dem 25. September bereits in Bars, Restaurants, Veranstaltungen oder Kinos und Theater Pflicht. Er bescheinigt, dass man gegen Corona geimpft, davon genesen oder darauf getestet ist. Mit der Maßnahme will Bruls offenbar indirekt den „Impf-Druck“ auf Ungeimpfte erhöhen (Hier weitere News aus Holland bei RUHR24 lesen).

Krankenhäuser in den Niederlanden wieder wegen Corona-Patienten überlastet

Denn sie sind es, die derzeit die niederländischen Krankenhäuser auf eine Belastungsprobe stellen – die ohnehin bereits mit Personalmangel zu kämpfen haben.

Hollands Ministerpräsident Mark Rutte sorgt sich um steigende Corona-Zahlen.

Ob die Niederlande aufgrund der aktuellen Corona-Situation neue Maßnahmen einführen, könnte wohl am kommenden Dienstag (2. November) feststehen. Dann wollen Ministerpräsident Mark Rutte und Gesundheitsminister Hugo de Jonge vor die Presse treten.

Rubriklistenbild: © Evert Elzinga/AFP

Mehr zum Thema