Corona-Pandemie

Urlaub an Pfingsten trotz Corona möglich? NRW-Minister Laumann reagiert ungehalten

Coronavirus - Landesregierung Nordrhein-Westfalen
+
NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU).

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat am Mittwoch neue Impf-Regeln verkündet. Die Frage eines Reporters nach Urlaub an Pfingsten ließ ihn etwas ungehalten werden.

NRW – Eigentlich hatte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Mittwoch (5. Mai) gute Nachrichten im Gepäck. Bei einer Pressekonferenz kündigte er an, dass ab sofort auch Personen der Gruppe 3 in NRW mit Corona-Impfungen rechnen können. Doch eine Frage brachte den Minister dann doch etwas in Rage.

BundeslandNordrhein-Westfalen
GesundheitsministerKarl-Josef Laumann (CDU)
Corona-Inzidenz148,2 (Stand: 5. Mai)

Corona in NRW: Frage zu Urlaub an Pfingsten bringt Minister Karl-Josef Laumann (CDU) in Rage

Ein Reporter fragt Karl-Josef Laumann in der Pressekonferenz (ab Minute 29:42 im Video) zum Thema Urlaub: „Zur Diskussion um den Urlaub: Bayern, Niedersachsen, Italien und Holland machen auf. Was ist denn mit Nordrhein-Westfalen? Müssen wir an Pfingsten alle nach Bayern oder ist hier auch etwas in Planung?“ Zugegeben, die Frage klang etwas schnippisch. Und zunächst scheint es, als wolle Karl-Josef Laumann darauf auch gar nicht so recht antworten.

Dann sagt er aber recht diplomatisch: „Wenn ich mir als Gesundheitsminister meine Zahlen in den Krankenhäusern anschaue, dann steht mir der Kopf zurzeit nicht besonders nach Öffnungen. Aber Pfingsten haben wir ja auch noch nicht.“ Es komme darauf an, wie sich die Infektionszahlen bis Pfingsten entwickeln und was dann vertretbar sei.

Coronavirus in NRW: Frage zu Urlaub an Pfingsten – Reporter lässt nicht locker

Doch ein weiterer Reporter lässt nicht locker (ab Minute 39:00 im Video): „Sie haben gerade so lapidar gesagt: Pfingsten ist ja noch nicht. In zwei Wochen ist es aber schon. Wie wollen sie denn dem Hotelier aus Münster erklären, dass man keinen Radurlaub im Münsterland buchen kann, aber Wanderurlaub am Tegernsee?“

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann war mit einer Frage zum Urlaub nicht besonders zufrieden.

Karl-Josef Laumann fällt ihm dabei bereits am Ende der Frage ins Wort und sagt: „Meine Meinung als Gesundheitsminister ist bei der Situation in den Krankenhäusern, dass ich das Zurzeit nicht für richtig halte.“ Außerdem seien in 30 der 53 Kreise in NRW noch die Schulen geschlossen – wegen zu hoher Inzidenzwerte. „Da gibt es zurzeit glaube ich andere Baustellen, die wir lösen müssen“, sagt der Gesundheitsminister, der jetzt deutlich in Rage kommt.

Video: Laumann stellt Termine für nächste Prio-Gruppe in Aussicht

Corona in NRW: Urlaub an Pfingsten bleibt laut Karl-Josef Laumann eher unwahrscheinlich

Es gelte jedoch weiterhin, dass Kommunen mit niedrigeren Inzidenzwerten in NRW lockern könnten. Doch die wenigsten tun das bereits. Bis zum 14. Mai laufe zudem die aktuelle Coronaschutzverordnung. Danach werde sich zeigen, was in Kommunen unter einer Inzidenz von 100 möglich sei. „Darüber kann das Land es ja nur strenger machen als der Bund, aber nicht lockerer“, sagt Laumann.

Spielraum gebe es nur bei Kommunen, die beständig unter einem Wert von 100 liegen. „Und wie viele haben wir unter 100?“, fragt Laumann rhetorisch, nur um kurz darauf selbst aufzulösen: „Vier!“ – gefolgt von einer vielsagenden Kunstpause und einem leicht triumphierenden Blick. Das heißt: Urlaub, Pfingsten und NRW? Fragt man den Gesundheitsminister, werden diese Wörter im zweiten Jahr der Corona-Pandemie also vermutlich nur schwer zusammenzubringen sein.

Mehr zum Thema