Zugunsten der Kinder

Sport in Gruppen wieder erlaubt – NRW-Regierung präzisiert Corona-Lockerungen

Zur Eindämmung des Coronavirus herrschen in NRW Kontaktbeschränkungen – auch im Sport-Betrieb. Jetzt gibt es aber Lockerungen. Insbesondere Kinder profitieren.

Bochum/Düsseldorf – Ob Handball, Fußball oder Sumo: Nach langer Zeit ohne Sport mit Freunden gibt es für Kinder einen Lichtblick. Die NRW-Regierung hat die Coronavirus-Verordnung angepasst.

BundeslandNRW
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17,93 Millionen (2019)
HauptstadtDüsseldorf

Coronavirus in NRW: Sport in 20er-Gruppen möglich – Kinder profitieren enorm von Lockerungen

Wer Sport im Lockdown machen will, muss sich an bestimmte Corona-Regeln halten. Gruppen-Aktivitäten sind seit dem 2. November nicht mehr möglich. Für Sportler hieß es seither Individual-Training. Diverse Lockerungen sollen jetzt aber ermöglichen, dass nicht mehr nur das einsame Joggen die Fitness erhalten soll.

Insbesondere Kinder profitieren: „Die Sonderregelung für Kinder bis zum Alter von einschließlich 14 Jahren lässt alle Sportarten zu, also auch Kontaktsport. Zwischen den 20 Kindern ist kein Mindestabstand einzuhalten“, verkündete das NRW-Gesundheitsministerium auf Nachfrage der Stadt Bochum nun (alle News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de).

NRW: Corona-Regelungen für Sport angepasst – Fitness-Studios bleiben geschlossen

Die Gruppe von 20 Kindern dürfen bis zu zwei Ausbildungs- oder Aufsichtspersonen betreuen. Das Referat für Sport und Bewegung soll bereits am Donnerstag die Bochumer Sportvereine über diese Klarstellung informiert haben. Insbesondere für Kinder sind diese Lockerungen von besonderer Bedeutung. Kinderärzte warnten bereits vor Spätfolgen nach dem Corona-Lockdown, unter anderem vor blutenden Händen oder Panikattacken.

Auch Sport im Schulunterricht einschließlich des Schwimmunterrichts ist wieder möglich, ebenso wie „sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen“, heißt es in der Corona-Verordnung des Landes NRW.

Coronavirus: NRW lockert die Regeln für den Sport-Betrieb

Auch andere Sport-Fans in NRW haben wieder die Möglichkeit, ihre Fitness gemeinschaftlich zu verbessern. Zwar dürfen Fitness-Studios in NRW im Rahmen der Corona-Auflagen noch nicht öffnen ebenso wenig wie Schwimmbäder, dafür ist aber Sport auf Außenanlagen unter folgenden Bedingungen möglich:

  • Höchstens fünf Personen aus höchstens zwei verschiedenen Hausständen oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes dürfen gemeinsam Sport machen
  • Als Ausbildung im Einzelunterricht

Coronavirus in NRW: Sport mit mehreren Personen wieder möglich – unter bestimmten Auflagen

Sollten verschiedene Personen oder Gruppen unabhängig voneinander auf derselben Außenanlage Sport treiben, gelte dauerhaft einen Mindestabstand von fünf Metern einzuhalten, so schreibt die NRW-Regierung in der aktuellen Corona-Verordnung. Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen seien weiterhin untersagt.

Rubriklistenbild: © Fredrik von Erichsen/dpa

Mehr zum Thema