Entscheidung gefallen

Schulen in NRW: Maskenpflicht im Unterricht wird abgeschafft

Schulkinder mit Maske
+
Schülerinnen und Schüler in NRW müssen im Unterricht keine Maske mehr tragen.

Es hatte sich angedeutet, jetzt steht es fest. Ab dem 2. November entfällt an den Schulen in Nordrhein-Westfalen die Maskenpflicht am Sitzplatz.

Düsseldorf – Die Schulen in Nordrhein-Westfalen machen einen weiteren Schritt zurück zur Normalität. Ab dem 2. November entfällt die Maskenpflicht am Sitzplatz im Unterricht. Das hat die Landesregierung am Donnerstag (28. Oktober) bekannt gegeben. Die Aufhebung der Maskenpflicht gilt für alle Jahrgänge.

Schulen in NRW: Maskenpflicht am Sitzplatz im Unterricht endet am 2. November

Schon vor den Herbstferien hatte das NRW-Schulministerium angekündigt, dass die Maskenpflicht im Unterricht unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens ab dem 2. November aufgehoben werden könnte. Zu diesem Schritt hat man sich nun entschieden.

„An unseren Schulen gibt es keinen übermäßigen Anstieg des Infektionsgeschehens. Gleichzeitig steigen die Impfquoten weiter an, bei Lehrerinnen und Lehrern liegt sie sogar über 90 Prozent. Und schon fast die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler über zwölf Jahren ist schon vollständig geimpft“, begründet Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) den Schritt.

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) hält das Ende der Maskenpflicht im Unterricht für verantwortbar.

Maskenpflicht im Unterricht an Schulen in NRW fällt: Gebauer bedankt sich bei Schülern

In dieser Situation sei die Aufhebung der Maskenpflicht ein verantwortbarer Schritt, so Gebauer. Die FDP-Politikerin bedankt sich bei der jungen Generation für ihr Engagement und das „enorme Verantwortungsbewusstsein“ zur Eindämmung der Pandemie und zum Schutz der Älteren. „Mit der Maskenpflicht haben wir unseren Schülerinnen und Schülern seit mehr als zwölf Monaten sehr viel abverlangt.“

Nicht nur im Unterricht, auch bei Betreuungsangeboten wie Offenen Ganztagsschulen entfällt die Maskenpflicht, wenn Schülerinnen und Schüler auf festen Sitzplätzen sitzen. Verlassen die Schülerinnen und Schüler ihren festen Sitzplatz, besteht aber weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske.

Lockerungen gibt es auch für Lehrkräfte und Betreuungspersonal. Wird im Unterrichtsraum der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten, entfällt auch für sie ab dem 2. November die Maskenpflicht. Gleiches gilt auch für Konferenzen und Besprechungen im Lehrerzimmer.

Maskenpflicht an Schulen in NRW endet – regelmäßige Corona-Tests gehen vorerst weiter

Fortgesetzt werden derweil die regelmäßigen Corona-Tests an den Schulen. Bis zum Beginn der Weihnachtsferien werde in den Grund- und Förderschulen zweimal pro Woche mit dem PCR-Pooltestverfahren getestet, in den weiterführenden Schulen dreimal mit Antigen-Selbsttests.

Tritt ein positiver Fall auf, wird die Quarantäne künftig auf nachweislich infizierte Personen und unmittelbare Sitznachbarn beschränkt. Vollständig geimpfte und genesene Personen werden laut den Plänen des NRW-Schulministeriums von der Quarantäneverordnung ausgenommen (mehr News zum Coronavirus in NRW bei RUHR24).

Eine Freitestung ist für enge Kontaktpersonen weiterhin frühestens am fünften Tag der Quarantäne durch einen negativen PCR-Test oder einen qualifizierten Antigen-Schnelltest möglich. Wer negativ getestet wird, darf zurück in den Unterricht.

Mehr zum Thema