„Alle Kinder essen mit“

NRW vergibt Mittagessen-Bonus – wer jetzt davon profitieren soll

Fischstäbchen mit Kartoffelpüree und Erbsen
+
Härtefallfond soll Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien Mittagessen finanzieren.

Das Sozialministerium beschließt Finanzierungshilfe für Mittagessen an Schulen/Einrichtungen.

NRW – Die Landesregierung von NRW plant laut einer Pressemitteilung erneut eine Unterstützung von Mittagsverpflegung von Kindern und Jugendlichen aus einkommensschwachen Familien. Dabei soll der Härtefallfond „Alle Kinder essen mit” die Finanzierung von Mittagessen in Schulen und Tageseinrichtungen sichern. Der Fond enthalte rund eine Million Euro.

NRW: Allen Kindern soll die Möglichkeit einer gemeinsamen Mahlzeit gewährt werden

Es gehe nach Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) insbesondere darum, dass niemand aufgrund des Einkommens der Eltern von einem gemeinsamen Mittagessen ausgeschlossen wird. „Alle jungen Menschen sollen die Möglichkeit haben, an einem Mittagessen in der Schule oder Tageseinrichtung teilzunehmen“, so Laumann (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Die Corona-Pandemie habe den Kontakt zu Gleichaltrigen ebenfalls eingeschränkt. Eine Gewährleistung von gemeinsamen Mahlzeiten soll den Zusammenhalt fördern und sich positiv auf die geistige und körperliche Gesundheit auswirken.

NRW: Teilnahme an Mittagsverpflegung – Voraussetzungen für einkommensschwache Familien

Die Finanzierungshilfe kann seit dem Schuljahr 2020/2021 in Höhe eines Pauschalbetrags und für das gesamte Schuljahr in Anspruch genommen werden. Eine finanzielle Beteiligung der Eltern ist nicht mehr erforderlich.

Um die Unterstützung aus dem Fond zu erhalten, dürfen Familien trotz Bedürftigkeit keine Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket erhalten. Ein entsprechender Antrag ist der zuständigen Behörde vorzulegen.