Inzidenzstufe 2

NRW: Wegen steigender Inzidenz drohen bald neue Corona-Regeln

Vielerorts in NRW steigen die Corona-Inzidenzen wieder an. Nachdem deswegen bereits viele Städte und Kreise in Inzidenzstufe 1 gerutscht sind, droht ihnen nun sogar die Inzidenzstufe 2. Aber welche Beschränkungen gelten dann?

NRW – Wie streng die Corona-Maßnahmen in NRW sind und werden, hängt ganz allein von der Sieben-Tage-Inzidenz ab. Um die Regeln verständlicher zu machen, hat das Land NRW ein Stufensystem mit mehreren Inzidenzstufen* eingeführt. Im Juli wurde dieses System um die Stufe 0 ergänzt. Die höchste Stufe, die Stufe 3, wurde hingegen vorerst ausgesetzt. Damit ist die zweite Inzidenzstufe die aktuell höchste Stufe mit den strengsten Regeln. Und sie könnte schon bald vielerorts gelten, berichtet RUHR24*.

BundeslandNRW
Sieben-Tage-Inzidenz 34,5 (9. August 2021)
Inzidenzstufe1

NRW: Inzidenzstufe 0 konnte sich in Nordrhein-Westfalen aufgrund steigender Infektionen nicht halten

Wegen stark sinkender Infektionszahlen wurde am 9. Juli die Inzidenzstufe 0 in Nordrhein-Westfalen eingeführt. Damit wurde ein Großteil der bestehenden Corona-Beschränkungen aufgehoben. Beispielsweise gab es keine Kontaktbeschränkung mehr und eine Maskenpflicht galt nur noch in den öffentlichen Verkehrsmitteln, im Einzelhandel, in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen.

Lange hielt die Inzidenzstufe 0 aber nicht: Schon am 26. Juli kehrte NRW zur Inzidenzstufe 1 zurück, wodurch es in vielen Städten und Kreisen wieder zu leichten Einschränkungen* kam. Aufgrund steigender Inzidenzen scheint aber auch diese Inzidenzstufe in einigen NRW-Städten nicht mehr lange zu gelten: Schon jetzt sind wieder viele Regionen bei einer Inzidenz von über 35. Bleibt die Zahl an acht aufeinander folgenden Tagen so hoch, dann gilt am übernächsten Tag die höhere Inzidenzstufe (mehr Nachrichten zum Coronavirus in NRW auf RUHR24*).

Inzidenzstufen in NRW: Bei welcher Inzidenz gilt eigentlich welche Stufe?

Immerhin: Die strengste Inzidenzstufe, die Stufe 3, wurde ausgesetzt und gibt es deswegen seit dem 30. Juli nicht mehr*. Sie wird voraussichtlich erst ab dem 19. September wieder vergeben. Bis dahin ist die Stufe 2 die aktuell höchste Stufe mit den strengsten Corona-Regeln. Hier noch einmal die Übersicht, ab welcher Inzidenz welche Inzidenzstufe gilt:

  • Stufe 3: Inzidenz über 50 (ausgesetzt)
  • Stufe 2: Inzidenz zwischen 35,1 und 50
  • Stufe 1: Inzidenz unter 35
  • Stufe 0: Inzidenz unter 10

Das Aussetzen der dritten Inzidenzstufe bedeutet im Umkehrschluss, dass die Regeln aus Stufe 2 keine Obergrenze haben. Sollte eine Stadt oder ein Kreis plötzlich eine Sieben-Tage-Inzidenz von über 100 haben, würden vorübergehend noch immer die Maßnahmen aus der zweiten Stufe gelten.

Aber was bedeutet dies konkret? Und auf welche Regeln müssen sich Bürger einstellen, die aktuell noch in Regionen mit Inzidenzstufe 1 leben, aber bald hoch rutschen könnten?

Inzidenzstufe 2: Strengere Corona-Regeln für Sport, Kultur und Gastronomie in NRW

Hier sind die wichtigsten Regeln aus Stufe 2 in der Übersicht:

  • Kontakte: Für Geimpfte und Genesene gelten keine Kontaktbeschränkungen. Ansonsten gilt: Angehörige aus drei Haushalten dürfen sich ohne Einschränkungen treffen. Sind alle Personen negativ getestet, dürfen sich auch zehn Personen unabhängig ihrer Haushalte treffen.
  • Kultur: In Stufe 2 ist ein fester Sitzplan nach „Schachbrettmuster“ Pflicht. Eine Terminbuchung ist nicht nötig. Für alle Kulturangebote und dazu zählen Konzerte, Theater, Opern und Kinos gilt eine Höchstzahl von 500 negativ getesteten Gästen und beliebig vielen Geimpften und Genesenen.
  • Sport: Kontaktsport ist im Freien mit bis zu 25 getesteten Personen und beliebig vielen genesenen und geimpften Personen zulässig. Drinnen dürfen maximal 12 negativ getestete Personen, aber beliebig viele Genesene und Geimpfte gleichzeitig einen Kontaktsport ausüben, insofern eine Kontaktnachverfolgung durch etwa Teilnehmerlisten sichergestellt ist. Außerdem müssen alle Personen negativ getestet sein. Für kontaktfreien Sport gibt es in Stufe 2 keine Einschränkungen, was auch für Fitnessstudios gilt.
  • Zuschauer beim Sport: Im Freien sind bei Sportveranstaltungen bis zu 1.000 Zuschauer erlaubt, allerdings darf die Begrenzung von 33 Prozent der Kapazität des Stadions nicht überschritten werden. In geschlossenen Sporthallen darf die maximale Zuschauerzahl von 500 Personen nicht überschritten werden. Außerdem müssen sie negativ getestet sein und dürfen nur nach Schachbrettmuster sitzen.
  • Freizeit: Bäder, Saunen, Thermen und ähnliche Einrichtungen dürfen für eine begrenzte Anzahl an genesenen, geimpften und getesteten Personen öffnen. Freizeitparks dürfen nur öffnen, falls die landesweite Inzidenz unter 50 liegt. Ansonsten gelten die gleichen Regeln wie bei Schwimmbädern, Saunen und Thermen.
  • Einzelhandel: Statt eine Person pro 20 Quadratmetern ist im Einzelhandel weiterhin eine Person pro 10 Quadratmeter erlaubt.
  • Gastronomie: Statt mit negativem Testnachweis darf die Außengastronomie weiterhin ohne Test besucht werden. Innengastronomie darf für Genesene, Getestete und Geimpfte öffnen.
  • Großveranstaltungen und Partys: Beides ist nicht erlaubt.
Rutscht eine Stadt oder ein Kreis in Inzidenzstufe 2, dann brauchen Gäste wieder einen negativen Test für die Innengastronomie. Draußen allerdings weiterhin nicht.

NRW: Viele Städte und Kreise noch in Inzidenzstufe 1 – aber wie lange noch?

Aktuell befinden sich die meisten Städte und Kreise in NRW noch in Inzidenzstufe 1 – darunter sämtliche Großstädte im Ruhrgebiet wie etwa Dortmund, Essen, Bochum oder Gelsenkirchen. Allerdings sind die Sieben-Tage-Inzidenzen in den einzelnen Städten zum Teil recht hoch: So hat Bochum aktuell eine Inzidenz von 49,8 (Stand Montag, 9. August). Sollten die Zahlen weiter steigen, würde Bochum am Sonntag (15. August) in Stufe 2 rutschen.

Zwei Städte in NRW, Düsseldorf und Solingen, befinden sich bereits in Stufe 2. Der Rhein-Erft-Kreis in der Nähe von Köln wird voraussichtlich ab Dienstag (10. Juli) ebenfalls in diese Stufe rutschen. Dann liegt die Inzidenz an acht aufeinander folgenden Tagen (plus Überbrückungstag) über dem kritischen Wert von 35. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa